Weltgesundheitstag 2019: Jährlich sterben weltweit über 5 Millionen Kinder vor ihrem 5. Geburtstag.

Der Weltgesundheitstag, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jedes Jahr am 7. April auf wichtige Probleme der weltweiten Gesundheitsversorgung hinweist, widmet sich diesem Jahr der Flächendeckenden Gesundheitsversorgung.

Wie Daten der WHO und der Vereinten Nationen zeigen, konnten in den letzten Jahrzehnten bereits große Fortschritte in der flächendeckenden Gesundheitsversorgung erzielt werden. So konnte durch Aufklärung und bessere medizinische Versorgung vor Ort die weltweite HIV-Inzidenz fast halbiert werden. Trotz dessen leben weltweit noch immer 39,6 Millionen Menschen mit dem HI Virus.

Noch immer hat etwa die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu essenziellen Gesundheitsdienstleistungen.

Ziel der Weltgesundheitsorganisation ist es daher, allen Menschen unabhängig des Alters oder der finanziellen Situation den Zugang zu qualitativ hochwertiger gesundheitlichen Versorgung zu gewährleisten. Um dieses Ziel zu erreichen sollen vor allem Maßnahmen gegen häufige Krankheiten vorgehalten werden und die Qualität und Erreichbarkeit der Versorgung erhöht werden.

Auch in Deutschland gibt es trotz der vergleichbar hohen Qualität der medizinischen Versorgung Engpässe, beispielsweise im ländlichen Raum. Mehr Studienplätze und finanzielle Förderungen für Ärztinnen und Ärzte, die eine Praxis im ländlichen Raum führen, sollen dieser Problematik entgegen wirken und so die Qualität des deutschen Gesundheitssystems erhalten.

 

 

Zurück

letzte Änderung am 05.04.2019