FAQ - Im Rahmen der Beantragung eines Fortbildungszertifikats der Landesärztekammer Baden-Württemberg

Wer ist nachweispflichtig?
Eine Nachweispflicht besteht nur für Fachärztinnen und Fachärzte. Ärzte in Weiterbildung sind hiervon nicht betroffen.

Wem lege ich mein Fortbildungszertifikat vor?
Die Nachweispflicht besteht, sofern Sie an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen, gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Für Ärztinnen und Ärzte, die im Krankenhaus tätig sind, ist das Fortbildungszertifikat der ärztlichen Leitung des Krankenhauses vorzulegen.

Wann endet mein Fortbildungszeitraum?
Ärztinnen und Ärzte, die im Krankenhaus tätig sind, wenden sich bezüglich ihres Fortbildungszeitraums an die ärztliche Leitung des Krankenhauses.

Vertragsärztinnen und -ärzte erfahren ihren Fortbildungszeitraum bei der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg. Diese erreichen Sie zum Thema Nachweispflicht unter folgender Rufnummer: 07121 917-2000

Der Stichtag bzw. die Zeiträume der Ärztin / des Arztes, die der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg bzw. dem Krankenhaus gegenüber bestehen sind der Landesärztekammer Baden-Württemberg nicht bekannt.

Auf welches Datum wird das Fortbildungszertifikat ausgestellt?
Das Fortbildungszertifikat wird immer auf das Datum der Antragsstellung bzw. des Antragseingangs bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg ausgestellt.

Was sind „ungeprüfte Punkte“?
Punkte, die Sie selbst in Ihr Fortbildungskonto eintragen, erhalten zunächst den Status „ungeprüft“

Was sind „geprüfte“ Punkte?
Punkte, die vom Fortbildungsveranstalter über den Elektronischen Informationsverteiler (EIV) gemeldet werden, gelten als „geprüfte Punkte“ und erfordern kein weiteres Vorlegen einer Teilnahmebescheinigung.

Warum und wann muss ich eine Stichprobe einreichen?
Geprüft werden selbst eingetragene Fortbildungspunkte in Form einer Stichprobe, sobald ein Fortbildungszertifikat beantragt wird.

Die Landesärztekammer Baden-Württemberg wird Sie im Zuge der Antragsbearbeitung per E-Mail darum bitten maximal 3 Belege einzureichen. Sobald diese bei uns eingegangen sind, wird nach erfolgreicher Prüfung ein Fortbildungszertifikat ausgestellt.

Die Belege werden Ihnen anschließend, zusammen mit dem Fortbildungszertifikat, wieder zurückgeschickt.

Eine Vorab-Prüfung ungeprüfter Punkte wird nicht durchgeführt.

Warum ist es sinnvoll das Fortbildungszertifikat rechtzeitig zu beantragen?
Sofern Ärztinnen und Ärzte gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg nachweispflichtig sind, handelt es sich um eine Stichtagsregelung, bei der das Zertifikat vorliegen muss. Hierbei sind Postlaufwege und Bearbeitungsfristen in der Kammer vom Antragsteller zu berücksichtigen. Da manchmal viele Tausend Anträge gleichzeitig zu bearbeiten sind, rechnen Sie sicherheitshalber hier mit einem Quartal Bearbeitungszeit. Wird das Fortbildungszertifikat bereits vor Ende der Nachweisfrist ausgestellt, so hat dies keinen Einfluss auf den nächsten 5-Jahreszeitraum bei der KV.

Die Nachweiszeiträume bei der KV bleiben immer gleich und ändern sich nicht mit der Ausstellung des Zertifikats. Der nächste fünfjährige Nachweiszeitraum beginnt somit erst, sobald das offizielle Ende des aktuell laufenden Nachweiszeitraums erreicht wurde.

Warum ist es sinnvoll das Fortbildungszertifikat frühzeitig zu beantragen?
Für die Erfüllung der Nachweispflicht sind 250 Punkte innerhalb von fünf Jahren nachzuweisen. Überzählige Punkte können nicht in den nächsten Nachweiszeitraum übertragen werden. Punkte, die nach Beantragung eines Fortbildungszertifikates gesammelt werden, gelten, sofern sie nicht älter als fünf Jahre sind, für das nächste Fortbildungszertifikat.

Wieso gibt es unterschiedliche Zeiträume?
Bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg bestehen keine Zeiträume. Sie überprüft lediglich, dass Fortbildungspunkte nicht älter als fünf Jahre sind.

Die Landesärztekammer BW überprüft auf Antrag, ob in den letzten 5 Jahren bzw. ab dem letzten Zertifikat die Mindestanforderung von 250 Punkten erreicht wurde. Es können daher Fortbildungspunkte zu alt werden!

Der Stichtag bzw. die Zeiträume der Ärztin/des Arztes, die der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg bzw. dem Krankenhaus gegenüber bestehen sind der Landesärztekammer Baden-Württemberg nicht bekannt.

Wie kann ich mein Fortbildungszertifikat beantragen?
Es bestehen zwei Möglichkeiten:

Fortbildungskonto
Sobald die Mindestpunktzahl (250 einschließlich 10 Punkte pro Jahr für das Selbststudium, maximal 50) erreicht ist, können Sie jederzeit den Antrag auf das Fortbildungszertifikat per Mausklick stellen. Das Zertifikat wird auf das Datum der Beantragung ausgestellt.

Anleitung zur Nutzung des Fortbildungskontos für absolvierte Fortbildungen

Papiergebundenes Antragsverfahren
Sobald Sie 250 Punkte (einschließlich 10 Punkten pro Jahr für das Selbststudium) gesammelt haben, schicken Sie das ausgefüllte Antragsformular mit allen Belegen im Original (oder beglaubigte Kopien) an die Landesärztekammer Baden-Württemberg.

Antragsformular

Wie kommen die Fortbildungspunkte automatisch auf mein Fortbildungskonto?
Mit Hilfe von Klebeetiketten (allg. Sprachgebrauch: Barcode), Fortbildungsausweis oder Arztausweis im Scheckkartenformat kann der Veranstalter Punkte, die Sie für Ihre Teilnahme an einer anerkannten Fortbildung erworben haben, direkt auf Ihr Fortbildungskonto melden.

Bestellformular für Barcode-Klebeetiketten

Wer ist zuständig für eine mögliche Verlängerung der Nachweisfrist?
Ansprechpartner für Fristverlängerung für Vertragsärzte, ermächtigte Ärzte, angestellte Ärzte eines medizinischen Versorgungszentrums, eines Vertragsarztes oder einer Einrichtung nach § 105 Absatz 1 Satz 2, Absatz 5 oder nach § 119b SGB V:

Kassenärztliche Vereinigung Baden Württemberg: 07121 917-2000

Ansprechpartner für Ärztinnen und Ärzte, die im Krankenhaus tätig sind:

Ärztliche Leitung des Krankenhauses

Eine Kopie des Verlängerungsbescheides muss der Landesärztekammer Baden-Württemberg zugesandt werden, um den 5-jährigen Fortbildungszeitraum gleichermaßen verlängern zu können.

Ärztinnen und Ärzte, die nicht einer der oben angegebenen Tätigkeiten nachgehen, beantragen eine Fristverlängerung bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg.
Formular zur Fristverlängerung

Wozu dient die LANR?
Die "LANR" ist die lebenslange Arztnummer der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) für alle Ärzte, die an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen.

Sofern Sie im Krankenhaus tätig sind / nicht an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen, haben Sie keine LANR. Bei der Beantragung des Fortbildungszertifikats achten Sie darauf, dass bei der Einverständniserklärung zur Datenweitergabe an die KV kein Haken gemacht wird, dann werden Sie auch nicht nach der LANR gefragt.

Ärzten, die an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmen, bieten wir den Service, die Daten des Zertifikats automatisch an die KV zu übermitteln, so dass dort das Zertifikat nicht gesondert vorgelegt werden muss. Mit der Angabe der LANR kann das Zertifikat eindeutig Ihnen zugeordnet werden. Bitte setzen Sie den Haken bei jedem Antrag auf Erteilung eines Zertifikats.

Was kann die Fobiapp?
Als Veranstalter von Fortbildungen können Sie über die Fobiapp mit Hilfe Ihres Smartphones die Fortbildungspunkte der Teilnehmer mittels des jeweiligen Barcodes oder der entsprechenden EFN-Nummer an die Fortbildungskonten melden.

Mit der Fobiapp können Sie Ihren eigenen Barcode erzeugen, so dass Sie diesen bei Fortbildungen immer bei sich haben.

In Baden-Württemberg kann der eigene Stand der Fortbildungspunkte derzeit noch nicht über die Fobiapp eingesehen werden. Eine Umsetzung dieser Funktion ist geplant.

Anleitung der Fobiapp

letzte Änderung am 13.05.2019

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.