Ärztliche Expertise bei landkreisübergreifendem Suchtprojekt gefragt

Wege in die Sucht - Wege aus der Sucht (kurz: WISWAS): Unter diesem Motto startet im November eine landkreisübergreifende Veranstaltungsreihe in Südbaden, die das Thema Sucht aus den verschiedensten Perspektiven und im Rahmen unterschiedlicher Formate aufgreift und eingehend beleuchtet. Ebenso werden Betroffenen- und Angehörigen-Hilfen aufgezeigt. Die südbadische Ärzteschaft unterstützt das Projekt: Dr. Paula Hezler-Rusch, Präsidentin der Bezirksärztekammer Südbaden und Vorstandsmitglied der Landesärztekammer, wird am Freitag an der Auftakt-Pressekonferenz teilnehmen und die ärztliche Expertise in das Projekt einfließen lassen. 

Dr. Hezler-Rusch wird unter anderem über Behandlungsansätze sowie über die Vermittlung suchtmedizinischer Inhalte in der Aus- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten sprechen. Thematisiert wird von ihr aber auch, wie und in welchen Zusammenhängen Sucht auftreten kann und welche Formen der gesellschaftlichen und medialen Ausgrenzung Betroffene nach wie vor erfahren. Die Kammerpräsidentin ist ausgewiesene Expertin in Sachen Suchtmedizin, was ihr Engagement in den entsprechenden ärztlichen Gremien zeigt: So hat sie beispielsweise den Vorsitz des Ausschusses "Suchtmedizin" der Landesärztekammer Baden-Württemberg inne und leitet das jährliche stattfindende Suchtsymposium, in dessen Rahmen sich Expertinnen und Experten regelmäßig interdisziplinär zum Thema austauschen. Darüber hinaus ist Dr. Hezler-Rusch Mitglied im Ausschuss "Sucht und Drogen" der Bundesärztekammer.

Die überwiegend online durchgeführte WISWAS-Veranstaltungsreihe findet von November 2021 bis April 2022 überwiegend im Rahmen digitaler Formate statt und spricht die Fach-, aber auch die breite Öffentlichkeit an. Die Reihe besteht unter anderem aus Workshops, Fachvorträgen, Informationsveranstaltungen für spezifische Zielgruppen sowie aus kulturellen Beiträgen wie Theater- und Kinoaufführungen. Ausgerichtet wird sie von und in den Landkreisen Konstanz, Lörrach und Waldshut. Mehr Informationen gibt es hier.

Zurück

letzte Änderung am 20.10.2021