Landesärztekammer: Abkehr von alleiniger Inzidenz-Fokussierung ist richtig

Die Abkehr des Landes Baden-Württemberg von der 7-Tage-Corona-Inzidenz als alleiniger Indikator für Beschränkungen ist nach Ansicht der Landesärztekammer der richtige Schritt. Kammerpräsident Dr. Wolfgang Miller betonte gegenüber der Nachrichtenagentur dpa, die Inzidenz habe gute Dienste geleistet, nun sei jedoch die alleinige Fokussierung auf sie nicht mehr so aussagekräftig. Es sei an der Zeit, auch neue Faktoren wie beispielsweise die Belastung des Gesundheitswesens beziehungsweise der Intensivstationen als Gradmesser für gegebenenfalls zu ergreifende staatliche Maßnahmen heranzuziehen. Das Land müsse nun gemeinsam mit allen Beteiligten eine gute neue Regelung finden.

Corona-Schutzimpfungen und das Einhalten der AHA-Vorschriften bezeichnete Dr. Miller als die auch weiterhin zentralsten Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus. Das Ziel, ganz ohne Pandemieregeln leben zu können, sei aber noch längst nicht erreicht. „Für eine komplette Rückkehr zur Normalität ohne jegliche Schutzmaßnahmen - so sehr es sich alle wünschen – ist es leider immer noch viel zu früh“, so der Kammerpräsident gegenüber der dpa.
Zum dpa-Artikel

Zurück

letzte Änderung am 13.08.2021