Ausbildungszahlen bei den Freien Berufen mit positivem Trend

Die Ausbildungszahlen bei den Freien Berufen in Baden-Württemberg nehmen Fahrt auf. Zum Stichtag 30. Juni 2021 wurden insgesamt 3.405 neue Ausbildungsverträge geschlossen. Gegenüber dem Vorjahresstichtag entspricht dies einem Plus von 505 Verträgen bzw. 17,4 Prozent. Den Corona-bedingten Einbruch 2020 konnten die Freiberuflerinnen und Freiberufler im Südwesten damit deutlich hinter sich lassen.

zu den Zahlen

Zugleich werben der Landesverband der Freien Berufe Baden-Württemberg (LFB) und die freiberuflichen Kammern und Verbände weiter um talentierte und interessierte junge Menschen. Viele Praxen, Kanzleien, Büros und Apotheken bieten für das anstehende Ausbildungsjahr noch Ausbildungsplätze an. „Die Freien Berufe bieten vielfältige, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Ausbildungsberufe, die nicht nur eine sichere Investition in die eigene Zukunft darstellen, sondern auch der Gesellschaft einen direkten Mehrwert bieten. Dies hat die Corona-Pandemie eindrücklich bewiesen“, so LFB-Vizepräsident Dr. Klaus Baier.

Der LFB ist Partner des Ausbildungsbündnisses des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg und unterstützt die jüngst vom Land gestartete Kampagne "gut-ausgebildet.de", mit der Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern über die vielfältigen Ausbildungsberufe sowie über die Vorteile und Chancen einer Berufsausbildung informiert werden sollen.

Zurück

letzte Änderung am 16.08.2021