Einbezug der Privatärztinnen und Privatärzte in die nationale Impfkampagne

Nachdem bereits seit Ostern die Impfungen in den vertragsärztlichen Hausarztpraxen laufen, sollen laut Informationen des Privatärztlichen Bundesverband nun auch die Privatärztinnen und Privatärzte ab Juni mit den Impfungen beginnen können. Auf der Seite der Privatärztlichen Verrechnungsstelle können sich niedergelassene Privatärztinnen und Privatärzte bereits für die Impfungen vorregistrieren.

Sobald die angestrebten technischen Lösungen für die Dokumentation vom Verordnungsgeber freigegeben und die Impfverordnung angepasst worden ist, kann eine Teilnahme erfolgen.

Niedergelassene Privatärztinnen und Privatärzte, die sich an der Impfkampagne beteiligen möchten, müssen sich authentifizieren.

Dazu werden folgende Dokumente benötigt, welche hier für den Download zur Verfügung stehen:

  • Mitgliedsbescheinigung
  • Selbstauskunft zur privatärztlichen Tätigkeit

Zu beachten gilt weiter, dass die befüllten und unterzeichneten Dokumente an die zuständige Bezirksärztekammer gesendet werden müssen, welche diese wiederum unterzeichnet für den weiteren Authentifizierungsvorgang an den jeweiligen Empfänger zurücksendet.

Tagesaktuelle Informationen sowie FAQ`s zur Beteiligung an der Impfkampagne von niedergelassenen Privatärztinnen und Privatärzten.

Zurück

letzte Änderung am 24.05.2021