M-Ausgabe des Deutsches Ärzteblattes eingestellt

Bisher haben nicht-berufstätige Ärztinnen und Ärzte, pensionierte Mediziner sowie in nicht-medizinischen Bereichen tätige Ärztinnen und Ärzte anstelle der Wochenausgabe des Deutschen Ärzteblattes eine zusammenfassende Monatsausgabe (M-Ausgabe) erhalten. Diese wurde jedoch Ende 2020 eingestellt.

Hintergrund für diese Entscheidung des Deutschen Ärzteverlages: Aufgrund der zunehmenden, durch die Corona-Krise beschleunigten Digitalisierung sind die Umsatzerlöse im Werbemarkt deutlich gesunken. Gepaart mit dem stetigen Anstieg von Druck- und Versandkosten war eine kostendeckende Leistungserbringung nicht mehr möglich.  

Der Deutsche Ärzteverlag hat daher im Einvernehmen mit der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung als den Herausgebern des Deutschen Ärzteblattes entschieden, die monatliche Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes (M-Ausgabe) zum Ende des Jahres 2020 einzustellen.

Die bisherigen Bezieher der M-Ausgabe des Deutschen Ärzteblatts haben die Wahl, entweder das Deutsche Ärzteblatt im kostenlosen Digital-Abonnement als ePaper beziehungsweise als Ausgabe per App zu beziehen oder ein Abonnement der regulären Print-Ausgabe des Deutschen Ärzteblatts zum Selbstkostenpreis von 69,00 Euro jährlich (inklusive Versandkosten) abzuschließen.  

Die Anmeldung zu den Alternativangeboten erfolgt mit Hilfe der bisherigen Abo-Nummer im Internet (www.aerzteblatt.de/aboumstellung) oder über das der letzten M-Ausgabe im Dezember 2020 beiliegende Antwort-Fax oder die Telefonhotline (02234-7011123).

 

Zurück

letzte Änderung am 05.01.2021