News: Wichtige Hinweise

Sowohl das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte als auch das Paul-Ehrlich-Institut und das Robert Koch Institut geben auf ihren Websites wichtige Hinweise über Rote-Hand-Briefe, Maßnahmen von Herstellern von Medizinprodukten sowie Impfstoffen und Sera. Nachstehend finden Sie die jüngsten Nachrichten dieser Institutionen.

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Rote-Hand- und Informationsbriefe

Der RSS Feed steht derzeit leider nicht zur Verfügung.

Maßnahmen von Herstellern von Medizinprodukten

Der RSS Feed steht derzeit leider nicht zur Verfügung.

Hinweise des BfArM zu Medizinprodukten

Paul-Ehrlich-Institut

Robert Koch-Institut News

  • Anwendungsprogrammiererin/ Anwendungsprogrammierer (m/w/d)
    Angebot: befristet bis 31.03.2021, Vollzeit, je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 9b TVöD Aufgabe: Implementierung von Client/Server-Anwendungen mittels Entwicklertechnologien von Microsoft und Mitarbeit bei der Konzeptionierung der IT-Infrastruktur im Laborumfeld Wir suchen (w/m): Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem IT-Beruf oder mit gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen z.B. aufgrund mehrjähriger praktischer Tätigkeit im Bereich der Anwendungsentwicklung Bewerbungsfrist: bis 24. September 2019
  • West-Nil-Fieber im Überblick
    West-Nil-Virus (WNV), Einteilung in die WNV-Subtypen 1 und 2, Genus Flavivirus, Familie der Flaviviridae. WNV gehört zu den am weitesten verbreiteten Flaviviren. West-Nil-Fieber ist eine in verschiedenen Regionen der Welt endemisch vorkommende Zoonose. Alle Erdteile sind betroffen, allerdings in unterschiedlichem Ausmaß.
  • West-Nil-Fieber
    Informationen zu West-Nil-Fieber
  • Ebolafieber
    Informationen zu Ebolavirus in der Rubrik Infektionskrankheiten A-Z
  • Mitteilungen der STIKO zum Impfen bei eingeschränkter Verfügbarkeit von Impfstoffen
    Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) bewertet die ihr vorliegenden Informationen zu Lieferengpässen kontinuierlich dahingehend, ob diese Einfluss auf die Umsetzung der STIKO-Empfehlungen haben könnten. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn kein alternativer Impfstoff in derselben Zusammensetzung zur Verfügung steht. In diesem Fall werden zeitnah Handlungsempfehlungen für die Ärzte in der Praxis erstellt und auf dieser Internetseite des RKI (www.rki.de/impfstoffknappheit) sowie in der o.g. Übersicht des PEI publiziert.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.