16. Januar 2023

|
Mangel an Nachwuchskräften

Weiterbildungsverbund Region Karlsruhe

Gründungsversammlung des neuen WeiterbildungsverbundesGründungsversammlung des neuen Weiterbildungsverbundes

Um dem drohenden Mangel an Hausärztinnen und Hausärzten entgegenzuwirken, haben Mitte Januar insgesamt 29 Akteurinnen und Akteure aus Kommunen und Medizin in der Region Karlsruhe einen Weiterbildungsverbund gegründet. Neben der Bezirksärztekammer Nordbaden und der Ärzteschaft Karlsruhe gehören zu den Kooperationspartnern der Stadt- und Landkreis Karlsruhe sowie der stationäre und ambulante haus- und fachärztliche Bereich der Region. Sie alle engagieren sich für die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung, denn die Altersstruktur der Hausärztinnen und Hausärzte, ihre steigende Arbeitsbelastung sowie der Mangel an Nachwuchs und dessen veränderte Erwartungen an die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erfordern neue Lösungen.

„Jetzt schon können selbst im Stadtgebiet von Karlsruhe nicht alle frei werdenden Hausarztpraxen nachbesetzt werden“, warnte Prof. Dr. Martin Hausberg, Chefarzt im Städtischen Klinikum Karlsruhe und Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie. Dr. Susanna Colopi Glage, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Vorsitzende der Ärzteschaft Karlsruhe und Vizepräsidentin der Bezirksärztekammer Nordbaden, belegte die Versorgungssituation mit Zahlen: „78 Prozent der Allgemeinärzte sind in Deutschland über 50 Jahre alt. Weiterbildungsverbünde sind ein zukunftsorientierter Lösungsansatz, denn sie schaffen eine gute Voraussetzung, um Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung für die Region zu gewinnen.“

Im Stadt- und Landkreis liegt der Anteil der über 60-jährigen Hausärztinnen und Hausärzte bei 37,5 Prozent. Zudem steigt die Anzahl der Teilzeitbeschäftigungen. Mit der Gründung des Weiterbildungsverbundes soll die Region attraktiver werden für Nachwuchskräfte und sich daraus die hausärztliche Versorgung in der Region Karlsruhe verbessern. Denn es hat sich gezeigt, dass sich Ärztinnen und Ärzte überwiegend in der Nähe des letzten Weiterbildungsortes niederlassen. „Ein Weiterbildungsverbund in der Region Karlsruhe ist das fehlende Bindeglied zwischen Klinik und Praxis und bietet jungen Ärztinnen und Ärzten größtmögliche Chancen, ihre Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin inhaltlich und strukturell optimal zu gestalten“, betonte Kawe Sadreameli, niedergelassener Hausarzt in Kronau und Facharzt für Allgemeinmedizin. Der Verbund biete koordinierte Weiterbildungspläne aus einer Hand, vielseitige Kooperationspartner, attraktive Zusatzangebote und ein großes Netzwerk für angehende und erfahrene Ärztinnen und Ärzte.

Die hausärztliche Versorgung ist auch immer wieder Thema bei der Kommunalen Gesundheitskonferenz des Landkreises Karlsruhe, der nun eine Koordinierungsstelle beim Gesundheitsamt eingerichtet hat. Sie wird künftig bei kooperativen und administrativen Anliegen begleiten und beraten.