Wirtschaftliche Lage der Kliniken in Baden-Württemberg verbessern (26.11.2016)

Die Landesärztekammer Baden-Württemberg bittet die Landesregierung Baden-Württembergs sich dafür einzusetzen, dass sowohl bei der Investitions- als auch bei der Betriebskostenfinanzierung Verbesserungen für die Kliniken in Baden-Württemberg erreicht werden. Bei der Ermittlung des Landesbasisfallwertes sollten landestypische Besonderheiten, wie beispielsweise das höhere Lohnniveau, Berücksichtigung finden.

Begründung:

Viele Kliniken in Baden-Württemberg befinden sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage, trotz im Ländervergleich insgesamt besserer Strukturdaten. Eine zunehmende Arbeitsverdichtung geht zu Lasten von Personal und Patient.

Verbesserungen können erreicht werden sowohl über eine Verbesserung der Investitions- als auch der Betriebskostenfinanzierung. Eine wichtige Größe der Betriebskostenfinanzierung ist der Landesbasisfallwert. Die in Baden-Württemberg deutlich höheren Lohnkosten -im Vergleich zu Mecklenburg-Vorpommern ergibt sich bei einer Pflegekraft eine Kostendifferenz von ca. 10.000,- Euro/Jahr- bleiben bei der Ermittlung des Landesbasisfallwertes auch nach dem Spruch der Schiedsstelle unberücksichtigt. Dadurch ergibt sich für Baden-Württemberg eine gravierende Benachteiligung, die aufgehoben gehört.

letzte Änderung am 30.11.2016

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Die siebte Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 25.11.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos