Vorsicht Falle: Vorname und Telefonnummer aufs Rezept

Nach Information der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg muss laut Arzneimittelverschreibungsverordnung seit 1. Juli 2015 auf allen Arzneimittelverordnungen (nicht nur Betäubungsmittel) verpflichtend auch eine Telefonnummer angegeben werden – neben Betriebsstättennummer, Name, Vorname, Berufsbezeichnung und Anschrift der verschreibenden Praxis/Klinik. Damit sollen Apotheker und Ärzte bei Rückfragen schneller Kontakt aufnehmen können.

Ohne Rufnummer ist das Rezept ungültig und darf nicht beliefert werden. Fehlen die Angaben, läuft der Apotheker Gefahr, dass Rezepte nicht erstattet und zurückgegeben werden. Auch bei der Verordnung von Medizinprodukten muss die Telefonnummer genannt werden. Also: Praxisstempel anpassen spart Zeit und vermeidet Hektik.

In den meisten Praxisverwaltungssystemen (PVS) können Sie die Einstellungen für den Aufdruck des Arztstempels auf das Rezept selbst konfigurieren, sodass eine entsprechende Änderung leicht möglich sein sollte. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Ihr Systemhaus.

Zurück

letzte Änderung am 01.07.2015