Anrechnung von VERAH® auf die NäPa Fortbildung

Die Anrechnung der Qualifikation als VERAH®/VERAH®-Plus ab 01.01.2015 auf die NäPa ist im Memorandum of Understanding zwischen der Bundesärztekammer und dem Deutschen Hausärzteverband vom 17.01.2014 geregelt.

Folgende zusätzliche Leistungen müssen VERAH®s erbringen, um die NäPa Qualifikation zu erlangen.

weniger als 5 Jahre Berufserfahrung einer VERAH® / VERAH®-Plus zwischen 5-10 Jahre Berufserfahrungeiner VERAH® / VERAH®-Plus
  • 40 Stunden theoretische Fortbildung (davon 8 h Arzneimittelversorgung erforderlich)
  • 20 Hausbesuche
  • Kein Notfallmanagement erforderlich
  • Lernerfolgskontrolle erforderlich  
  • 20 Stunden theoretische Fortbildung (Das Modul „Häufige Krankheitsbilder in der hausärztlichen Praxis“ ist empfehlenswert )
  • 20 Hausbesuche
  • Kein Notfallmanagement erforderlich
  • Lernerfolgskontrolle erforderlich


Die Theoriestunden können in Form der folgenden Module aus dem Curriculum der NäPa abgeleistet werden:

  • Arzneimittelversorgung (8 Stunden)
  • Häufige Krankheitsbilder in der hausärztlichen Praxis (20 Stunden)
  • Häufige Untersuchungsverfahren in der Praxis (8 Stunden)
  • Psychosomatische und psychosoziale Patientenversorgung (15 Stunden)


Wahlweise können auch die folgenden VERAH®-Plus-Kurse als Theoriestunden anerkannt werden:

  • Sterbebegleitung (6 Stunden)
  • Schmerz (4 Stunden)
  • Demenz (4 Stunden)
  • Ulcus Cruris (6 Stunden)


Für VERAH®/VERAH®-Plus mit weniger als fünf Jahren Berufserfahrung ist der Besuch des 8 stündigen Moduls "Arzneimittelversorgung" als Leistung verpflichtend.

letzte Änderung am 29.12.2016

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.