News: Wichtige Hinweise

Sowohl das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte als auch das Paul-Ehrlich-Institut und das Robert Koch Institut geben auf ihren Websites wichtige Hinweise über Rote-Hand-Briefe, Maßnahmen von Herstellern von Medizinprodukten sowie Impfstoffen und Sera. Nachstehend finden Sie die jüngsten Nachrichten dieser Institutionen.

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Rote-Hand- und Informationsbriefe

Maßnahmen von Herstellern von Medizinprodukten

Hinweise des BfArM zu Medizinprodukten

Paul-Ehrlich-Institut

  • Europäische Arzneimittelagentur startet Schiedsverfahren bezüglich Zinbryta (Daclizumab)
    Am 9.6.2017 hat die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) ein Verfahren nach Artikel 20 der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 für den monoklonalen Antikörper Daclizumab (Zinbryta) gestartet. Zinbryta ist seit Juli 2016 von der EU-Kommission (gemäß der Verordnung (EG) Nr. 726/2004) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit schubförmiger multipler Sklerose (MS) zugelassen.
  • Hämovigilanz-Bericht 2015 erschienen
    Die aktuelle Ausgabe des Hämovigilanz-Berichts fasst die Meldungen unerwünschter Reaktionen und Zwischenfälle nach Transfusionen aus dem Jahr 2015 zusammen. Zudem werden HEV-Transmissionen, Fehltransfusionen und Spenderreaktionen detailliert dargestellt. Die Auswertung der gemeldeten Daten ist hilfreich, um Risiken besser erkennen und gegebenenfalls Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit einleiten zu können.
  • Das Paul-Ehrlich-Institut lädt zum Tag der offenen Tür ein - Motto: Biomedizinische Arzneimittel - Was ist das?
    Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) informiert am Samstag, 10. Juni 2017, von 14.00 bis 18.00 Uhr im Rahmen des Langener Umweltfestes über seine Arbeit. Im Mittelpunkt stehen die biomedizinischen Arzneimittel, die das PEI prüft und bewertet.
  • Beauflagtes Schulungsmaterial (Educational material)
    Das Paul-Ehrlich-Institut veröffentlicht hier Schulungsmaterialien zu Wirkstoffen bzw. Arzneimitteln in seinem Zuständigkeitsbereich, wie es die im November 2016 vom Bundestag verabschiedete AMG-Novelle vorsieht.
  • Auflistungen der Lieferengpässe von Human-Impfstoffen
    Diese Seite bietet die Listen der aktuell bestehenden Lieferengpässe bei Impfstoffen für den Menschen gegen Infektionskrankheiten an. Die Listen werden ständig der aktuellen Situation angepasst. Diese Listen machen keine Aussage über die Marktverfügbarkeit. Bedingt durch die Handelskette der Impfstoffe über den Großhandel in die Apotheke besteht die Möglichkeit, dass in einzelnen Apotheken oder Regionen ein Impfstoff nicht vorhanden ist, obwohl kein Lieferengpass erkennbar ist.

Robert Koch-Institut News

  • Technische Assistentin/Technischer Assistent
    Angebot: Vollzeit bis E 9b TVöD, befristet für zwei Jahre Aufgabe: Durchführung von Laborarbeiten unter der Sicherheitsstufe S2 und S3, insbesondere Kultivierung eukaryotischer Zellen Wir suchen (w/m): MTA/BTA/CTA mit staatlicher Erlaubnis bzw. staatlicher Anerkennung Bewerbungsfrist: 09.07.2017
  • RKI 2025: Public Health in Zeiten von Digitalisierung und Globalisierung
    Die Herausforderungen für Public Health nehmen sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene zu. Das Robert Koch-Institut hat begonnen, seine Strukturen und Arbeitsweisen entsprechend anzupassen: Die Strategie „RKI 2025: Evidenz erzeugen – Wissen teilen – Gesundheit schützen und verbessern“ sieht unter anderem vor, Methoden und Infrastruktur für die digitalen Epidemiologie auszubauen, Public-Health-Akteure in Deutschland zu vernetzen, den One-Health-Ansatz zu vertiefen und mehr Verantwortung bei internationalen Gesundheitsthemen zu übernehmen. Das Strategiepapier wurde im Juni 2017 veröffentlicht.
  • Verwaltungsmitarbeiterin/Verwaltungsmitarbeiter
    Angebot: Verwaltungsmitarbeiter/in, Teilzeit (22 Stunden pro Woche), befristet auf 2 Jahre Aufgabe: Mitarbeit bei der Erstellung des Bundesgesundheitsblattes (Redaktionsassistenz), Sekretariatsaufgaben in der Pressestelle Wir suchen (w/m): Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung im medizinischen Bereich (z.B. medizinische/r Dokumentar/in, CTA, PTA, medizinische Fachangestellte o.ä.) ODER Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung im Verwaltungsbereich mit Erfahrung in der Bearbeitung medizinischer/wissenschaftlicher Manuskripte Bewerbungsfrist: 19.07.2017
  • ESTHER-Partnerschaftsprojekt des Robert Koch-Instituts mit dem Nigeria Centre for Disease Control und dem ECOWAS Regional Centre for Disease Control
    GOARN ist ein Netzwerk von über 200 wissenschaftlichen und Public-Health-Instituten, Labornetzwerken, UN-Organisationen, dem Roten Kreuz und weiteren Nichtregierungsorganisationen, die technische und operationelle Ressourcen bereitstellen können, um Ausbrüche schnell zu erkennen, zu bestätigen und einzudämmen.
  • Fallbericht: Ein möglicher Fallstrick in der akuten Differenzialdiagnose einer bakteriellen Meningitis
    Epidemiologisches Bulletin 25/2017

6. LÄK-Vertreterversammlung

Die sechste Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 22.07.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Kammer-im-Blick-2015-16-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2015 bis 2016.

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos