Kollegiale Anonyme Ärztliche Beratung (KAAB)

Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,

häufen sich die Tage, an denen Sie sich in Ihrer beruflichen oder persönlichen Situation belastet, ja überfordert fühlen? Lasten die berufliche Verantwortung und der Alltagsstress schwerer auf Ihnen? Gibt es Konflikte am Arbeitsplatz oder in der Familie? Als Arzt oder als Ärztin wissen Sie, dass es dann an der Zeit ist, etwas für sich selbst zu tun, wenn nicht Ihre Gesundheit leiden und auf Dauer Schaden nehmen soll. Vielen Ärztinnen und Ärzten fällt es in solchen Situationen schwer, sich einfach in die Sprechstunde eines Kollegen oder einer Kollegin zu begeben. Der Ausschuss Ärztegesundheit der Bezirksärztekammer Nordbaden bietet Ihnen jetzt in Form eines Pilotprojektes eine Alternative in Form einer kollegialen Beratung in gesicherter Anonymität über eine Internetplattform an.

Ziel dieses Angebotes ist es nicht, therapeutisch tätig zu werden. Es handelt sich vielmehr um eine Erstberatung in der Hoffnung, die Eintrittsschwelle für ratsuchende Kolleginnen und Kollegen so niedrig wie möglich zu halten.

Wichtig ist uns die absolute Wahrung der Anonymität. Deshalb wurde eine webbasierte Beratungsform ausgewählt. Ein zertifizierter externer Anbieter stellt eine Plattform zur Verfügung, die unabhängig von der Bezirksärztekammer verwaltet wird. In der Startphase stehen vier erfahrene Ärztinnen und Ärzte der Bezirksärztekammer Nordbaden bereit, um Kolleginnen und Kollegen anonym zu beraten.

Wie funktioniert das nun im Detail?

Die ratsuchende Kollegin oder der ratsuchende Kollege loggt sich mit dem bereitgestellten Code auf der Internetplattform ein, wählt sich einen der vier Berater aus und richtet eine erste Anfrage per Chat an die ausgewählte Person. Diese weiß nicht, wer sich bei ihr meldet. Die ratsuchende Person und der Berater vereinbaren dann Beratungstermine, führen die Beratung online durch und die ratsuchende Person entscheidet, wann die Beratung beendet ist. Die ratsuchende Person wird namentlich nicht bekannt. Seitens der Ärztekammer besteht keine Möglichkeit festzustellen, welches Kammermitglied das Angebot in Anspruch genommen hat. Der externe Anbieter kann nicht ermitteln, welche Person sich hinter der Zugangsberechtigung verbirgt. Die beratend tätigen Kolleginnen und Kollegen wiederum können nicht erkennen, wer die Person ist, die sie anonym beraten. Ein telefonischer Kontakt findet nicht statt.

In der Startphase des Projektes haben sich vier Mitglieder des Ausschusses als Berater ehrenamtlich zur Verfügung gestellt: Frau Dr. Daikeler, Fachärztin für Psychiatrie und Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, niedergelassen in eigener Praxis in Karlsruhe; Herr Dr. med. Lorenzen, Facharzt für Allgemeinmedizin und Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, in eigener Praxis tätig in Heidelberg; Herr Dr. med. Hohner, Facharzt für Anästhesiologie und ausgebildeter Coach; Herr Dr. med. Lohmann, Facharzt für

Psychiatrie und Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Chefarzt der Psychosomatischen Klinik in Calw-Hirsau sowie Herr Dr. med. Cremer, niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin/Psychotherapie in Mannheim.

Im weiteren Ausbau des Angebotes hoffen wir auf weitere Kolleginnen und Kollegen mit entsprechender beruflicher Erfahrung.

Wenn Ihr Interesse geweckt wurde und Sie auf unser Hilfsangebot zurückkommen wollen, können Sie über die Adresse

https://www.cai-anonym.com/web/kaab

auf die Homepage des externen Dienstleisters CAI GmbH gelangen. Folgen Sie dort bitte den weiteren Hinweisen. Ab dem 01.08.2017 stehen wir Ihnen zur Verfügung.

Für den Ausschuss "Ärztegesundheit" der Bezirksärztekammer Nordbaden
Dr. med. Thomas Lohmann

letzte Änderung am 01.08.2017

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos