Kollegiale Anonyme Ärztliche Beratung (KAAB)

Im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung im neuen Ärztehaus in Karlsruhe zum Thema „Ärztegesundheit und Resilienz“ wurde im Anschluss an den Impulsvortrag „Resilienz und gesunde Lebensbalance für Ärzte“ von Dr. Gunther Schmidt (Arzt und Dipl.-Volkswirt) das vom Ausschuss und der Kommission „Ärztegesundheit“ der Bezirksärztekammer Nordbaden entwickelte Pilotprojekt „Kollegiale Anonyme Ärztliche Beratung“ vorgestellt.

Für die Dauer einer zunächst auf sechs Monate ausgelegten Projektlaufzeit können Ärztinnen und Ärzte, die sich in beruflichen und/oder persönlichen Belastungssituationen mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert oder in ihrer Gesundheit gefährdet sehen, die anonyme Beratungshilfe erfahrener Kolleginnen und Kollegen in Anspruch nehmen.

Dr. med. Herbert Zeuner, Präsident der Bezirksärztekammer Nordbaden dankte den Mitgliedern des Ausschusses für ihr herausragendes Engagement. Nach seinen Worten setzten der Ausschuss und die Kommission mit diesem Projekt neue Schwerpunkte. Das Thema Resilienz, also die Stärkung der seelischen Widerstandskräfte, stehe künftig stärker im Vordergrund.

Dr. Schmidt, Leiter des Milton-Erickson-Instituts in Heidelberg, legte mit seinem Vortrag die Grundlagen für die künftige Ausschussarbeit. Im Mittelpunkt stehe eine gesunde Lebensbalance. Ärzte stehen, so Schmidt, von außen und innen unter hohem Erwartungsdruck. Unter diesen Bedingungen das Engagement für die Patienten beizubehalten und gleichzeitig selbst psychisch und körperlich gesund und leistungsfähig zu bleiben, sei eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Das führe nicht selten in eine Burnout-Situation. Die Stärkung der eigenen Resilienz, etwa durch den Aufbau einer internen „koordinierenden“ Steuerungsfunktion, eröffne neue Wege.

Dr. Detlef Lorenzen, Vorsitzender des Ausschusses und der Kommission Ärztegesundheit, kündigte an, die Arbeit des Ausschusses künftig stärker auf das Thema Resilienz auszurichten. Die bisherige Arbeit der Kommission habe aber auch gezeigt, dass absolute Vertraulichkeit in der Beratung der Kolleginnen und Kollegen die Grundlage einer erfolgreichen Arbeit sei.

Aus Rechtsgründen konnte das bisherige Hilfsangebot nicht vollständig von der gesetzlichen Aufgabe der Berufsaufsicht getrennt werden. Insofern war der Ausschuss bemüht, mit einem Angebot „kollegialer anonymer Beratung“ neue Wege zu gehen. Als Medium dazu bietet sich ein externes Internetportal an, das eine vollständig anonyme Kommunikation ermöglicht.

Mit der Karlsruher Cyber anthropoetic intelligence (CAI) GmbH konnte ein zuverlässiger Partner gewonnen werden. Die CAI World® ist eine Plattform für Beratung und Zusammenarbeit im Internet, die geschützte Räume, Kommunikationsmittel und beratungsspezifische Tools zur Verfügung stellt. Nach dem Login steht dem ratsuchenden Kammermitglied eine Liste mit beratenden Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung. Die Anonymität bleibt in jedem Falle gewahrt, eine Rückverfolgung ist ausgeschlossen. Starttermin für das neue Angebot ist der 1. August.

letzte Änderung am 13.06.2017

6. LÄK-Vertreterversammlung

Die sechste Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 22.07.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Kammer-im-Blick-2015-16-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2015 bis 2016.

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos