Arztausweis

Herkömmlicher Arztausweis (kostenfrei)

Der herkömmliche Arztausweis wird seit einigen Jahren im Scheckkartenformat ausgestellt. Er ist fälschungssicher und wird mit einem speziellen Logo versehen. Anders als der Elektronische Heilberufsausweis (s.u.) dient der Arztausweis lediglich dem Nachweis der Kammermitgliedschaft und hat keine elektronische Funktion.

Übrigens: Durch den Aufdruck Ihrer Einheitlichen Fortbildungsnummer (EFN) auch in kodierter Form auf Ihrem Arztausweis, brauchen Sie keine EFN-Klebeetiketten dabei zu haben, sondern Sie lassen einfach Ihren Arztausweis einscannen. Das ist mittlerweile gängige Praxis und wird bei zahlreichen Veranstaltungen angeboten.

Den Arztausweis bekommen Sie bei Ihrer Bezirksärztekammer:

Bezirksärztekammer Nordwürttemberg

Bezirksärztekammer Nordbaden

Bezirksärztekammer Südbaden

Bezirksärztekammer Südwürttemberg


Elektronischer Arztausweis (kostenpflichtig)

Ärztinnen und Ärzte in Baden-Württemberg können seit April 2016 über die Bezirksärztekammern Nordwürttemberg, Nordbaden, Südbaden und Südwürttemberg ihren elektronischen Arztausweis beantragen. (Den "herkömmlichen" Arztausweis gibt es auch weiterhin; siehe oben)

Arztausweis-website

Der neue elektronische Arztausweis ermöglicht Ärztinnen und Ärzten, elektronische Dokumente rechtssicher zu signieren und für den Versand zu verschlüsseln. Er dient als elektronischer Heilberufeausweis für Ärztinnen und Ärzte gemäß § 291 a Abs. 5 SGB V, mit dem diese künftig auf die Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte und die Telematik-Infrastruktur zugreifen können.

Von der Landesärztekammer werden für die Ausgabe des elektronischen Arztausweises keine Gebühren erhoben. Allerdings entstehen je nach Auftrag (Karte, Lesegerät und/oder Software) einmalige und monatliche Kosten (www.medisign.de/10heilberufler/10produkte/70preisblatt), die von der medisign GmbH in Rechnung gestellt werden.

Ihren elektronischen Arztausweis beantragen Sie online im Portal der Landesärztekammer mittels eines mit Ihren Stammdaten bereits vorbefüllten Formblattes. Von Ihrer Bezirksärztekammer erhalten Sie dann mit der elektronischen Auftragsbestätigung eine Auftragsnummer, mit der Sie den Antragsprozess abschließen können. Mit den ausgedruckten und unterschriebenen Antragsunterlagen begeben Sie sich dann zur Identifizierung in eine Postfiliale, die PostIdent anbietet (http://standorte.deutschepost.de/Standortsuche?standorttyp=filialen_verkaufspunkte&lang=de und dort Eingabe der Postleitzahl und des speziellen Service "Postident"). Von dort wird dann das Antragskonvolut an die für Sie zuständige Bezirksärztekammer geschickt. Diese bestätigt Ihre Arzteigenschaft und erteilt der medisign GmbH die Produktionsfreigabe. Die medisign GmbH schickt Ihnen dann in getrennter Post Ihren elektronischen Arztausweis, Ihre PINs und die Rechnung(en).

Hinweis: Bei dem auf der Rückseite der neuen Signaturkarte abgebildeten Barcode handelt es sich nicht um die Einheitliche Fortbildungsnummer (EFN), sondern um die Kartennummer. Nur der Sichtausweis (siehe oben) der baden-württembergischen Bezirksärztekammern beinhaltet weiterhin die EFN. 

Hier beantragen Sie den elektronischen Arztausweis.

Eine ausführliche Anleitung zum Antragsprozess finden Sie hier.


Hintergrund zum elektronischen Arztausweis

Hier finden Sie ausführliche Informationen.

letzte Änderung am 23.03.2017