Wie finde ich Ansprechpartner für Listen?

Die bevorstehende Kammerwahl erfolgt über Bezirkswahlvorschläge (jeweils für den Bereich einer Bezirksärztekammer) und über Kreiswahlvorschläge (jeweils für den Bereich einer Ärzteschaft / eines ärztlichen Kreisvereins). Wahlbewerber können nur Pflichtmitglieder sein, also Ärztinnen und Ärzte, die der jeweiligen Bezirksärztekammer, bzw. der jeweiligen Ärzteschaft / dem jeweiligen ärztlichen Kreisverein angehören. Die Mitgliedschaft richtet sich nach dem Ort der (Haupt-) Tätigkeit und wenn keine ärztliche Tätigkeit ausgeübt wird, nach dem (Haupt-) Wohnsitz.

Wie in der "großen Politik" ist die Aufstellung von Wahlvorschlägen (Listen)  auch bei der Kammerwahl Sache der politischen Gruppierungen und Initativen. Bei der letzten Kammerwahl 2014 gab es bei den vier Bezirksärztekammern in Baden-Württemberg (Wahlbezirke) jeweils eine Reihe von Bezirkslisten und viele Kreislisten. Häufig sind jeweils die Spitzenkandidaten die Ansprechpartner der Liste.

Die Ergebnisse der letzten Kammerwahl 2014 sind im Ärzteblatt Baden-Württemberg 1/2015 (Seite 26ff) zu finden. Dort ist zu ersehen, wer zu welcher Liste gehört. Die aufgeführten Damen und Herren können beispielsweise angesprochen werden, um zu erfragen, ob erneut eine Liste aufgestellt wird.

Sollte keine der Listen im Sinne des Betrachters sein, bleibt es natürlich unbenommen, selbst eine Liste aufzustellen. Dann müsste eine ausreichende Anzahl von Gleichgesinnten versammelt werden, um die jeweilige Mindestzahl im Bezirk und im Kreis zu erreichen.

Wahlvorschläge müssen dem Bezirkswahlleiter bis spätenstens Donnerstag, den 5. Oktober 2018, 24.00 Uhr, zugegangen sein. Über weitere Einzelheiten informieren die Wahlordnung und auf Nachfrage gerne die Bezirksärztekammern Nordwürttemberg, Nordbaden, Südbaden und Südwürttemberg.

letzte Änderung am 22.01.2018