Förderprogramm der Bundesregierung bietet Prämien bis zu 3.000 Euro

Ausbildungsplätze in Arztpraxen sichern

Die Bundesregierung hat zur Vermeidung einer durch die COVID 19-Pandemie bedingten Krise für die berufliche Zukunft junger Menschen und zur Sicherung von Fachkräften das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" aufgelegt. Damit will sie unter anderem ausbildende Arztpraxen in der aktuell wirtschaftlich schwierigen Situation unterstützen und sie dazu motivieren, ihr Ausbildungsplatzangebot aufrecht zu erhalten, um jungen Menschen die Fortführung und den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten zu ermöglichen.

Ausbildungsbetriebe können seit Anfang August Ausbildungsprämien von bis zu 3.000 Euro bei Erhalt oder Erhöhung ihres Ausbildungsniveaus, Förderung von Ausbildungsvergütung bei Vermeidung von Kurzarbeit und Übernahmeprämien bei Übernahme von Auszubildenden aus pandemiebedingt insolventen Betrieben beantragen.

Der Zeitraum des Beginns des Ausbildungsvertrags muss zwischen dem 1. August 2020 und dem 15. Februar 2021 liegen. Dies berührt nicht den Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrages, der auch früher liegen kann. Es besteht kein Anspruch auf die Gewährung der Zuwendungen, sondern es wird in der Reihenfolge der Antragseingänge bis zur Erschöpfung der Mittel entschieden.

Informationen der Bundesagentur für Arbeit zum Förderprogramm "Ausbildungsplätze sichern":
https://www.bmbf.de/de/das-sollten-kmu-jetzt-wissen-11839.html

Zurück

letzte Änderung am 05.08.2020