Sucht-Symposium 2020: Medikamentenabhängigkeit - zwischen Skylla und Charybdis und dem Gesang der Sirenen


Mittwoch, 18. November 2020
10.00 - 16.00 Uhr


Hybrid-Veranstaltung mit begrenzter Teilnehmerzahl vor Ort
oder zeitgleicher Online-Teilnahme per Livestream


Eine Veranstaltung des Ausschusses "Suchtmedizin"
der Landesärztekammer Baden-Württemberg


"Eine Medikamentenabhängigkeit entsteht meist schleichend, leise und unauffällig. Vier bis fünf Prozent aller verordneten Arzneimittel besitzen ein eigenes Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzial" so leitet der Suchtbericht 2019 der Drogenbeauftragten der Bundesregierung ins Thema ein.

Bekanntlich haben Schlaf- und Beruhigungsmittel sowie verschreibungspflichtige Schmerzmittel ein hohes Abhängigkeitspotenzial. Auch aktivierende Substanzen, die von Konsumenten immer wieder zum Braindoping eingesetzt werden, können süchtig machen.

Im diesjährigen, wiederum interdisziplinär angelegten Suchtsymposium, wird die Diskussion hinsichtlich der nicht einfachen Verschreibungspraxis und der Problematik der Medikamentenabhängigkeit breiten Raum einnehmen. Die Referenten werden die praxisbezogenen Dilemmata am Ende eines jeden Vortrags beispielhaft darlegen und zur Diskussion stellen.

Neben fachlicher Information steht, wie immer, auch der interdisziplinäre Austausch zwischen unter-schiedlichen Professionen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Programm

10.00 - 10.15 Uhr
Einführung und Moderation
Dr. med. Paula Hezler-Rusch
Vorsitzende des Ausschusses "Suchtmedizin" der Landesärztekammer Baden-Württemberg

Anette Henninger
Ärztliche Leitung Abteilung Fortbildung und Qualitätssicherung der Landeärztekammer Baden-Württemberg

Begrüßung
Dr. med. Wolfgang Miller
Präsident der Landesärztekammer Baden-Württemberg

10.15 - 11.10 Uhr
Die praktische Umsetzung der Leitlinien bei Benzodiazepinabhängigkeit
Fallbericht und Diskussion
Prof. Dr. med. Anil Batra
Sektion für Suchtmedizin und Suchtforschung
Universitätsklink für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen

11.10 - 11.30 Uhr
Grußwort
Medikamentenabhängigkeit: Eine "stille Sucht" mit schwerwiegenden Folgen - was macht die Politik?
Minister Manne Lucha MdL
Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

11.30 - 11.40 Uhr
Pause

11.40 - 12.30 Uhr
Gabapentine und Stimulanzien
Fallbeispiel und Diskussion
Prof. Dr. med. Norbert Wodarz
Zentrum für Suchtmedizin
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg am Bezirksklinikum

12.30 - 13.20 Uhr
Opioide und Cannabinoide
Fallbeispiel und Diskussion
Prof. Dr. med. Norbert Scherbaum
Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des LVR-Klinikums Essen

13.20 - 14.00 Uhr
Mittagspause

14.00 - 14.50 Uhr
Medikamentenabhängigkeit und Suizidalität
Praxisbeispiel und Diskussion
Prof. Dr. med. Barbara Schneider (EU) M.Sc.
Abteilung Abhängigkeitserkrankungen, Psychiatrie und Psychotherapie der LVR-Klinik Köln

14.50 - 15.40 Uhr
Medikamente und Fahrtauglichkeit
Problematik um Medizinalhanf
Diskussion
Timon Kuntz
Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, Landespolizeipräsidium, Referat 31: Einsatz, Lagezentrum und Verkehr

15.40 - 16.00 Uhr
Abschlussdiskussion
Dr. med. Hezler-Rusch

Veranstaltungsort:   
In den Räumen des Evangelischen Bildungszentrums Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart-Mitte
Anfahrt und Parken: https://www.hospitalhof.de/service/anfahrt

oder zeitgleicher Online-Teilnahme per Livestream

Teilnehmerbeitrag:   
Die Teilnahme ist kostenfrei - Anmeldung erforderlich.

Coronabedingt ist die Teilnehmerzahl vor Ort begrenzt, alternativ bieten wir zeitgleich eine Live-Online-Teilnahme an.

Anmeldung:    
Melden Sie sich zu Ihrer Wunschfortbildung in SVmed über das Portal der Landesärztekammer an.

Bei einer Neuregistrierung im Portal (inkl. SVmed)

Bei bestehendem Portalzugang:
www.aerztekammer-bw.de/portal → Login → Fortbildungsanmeldung/-angebot

Teilnahme möglich am

  1. Präsenz-Suchtsymposium: Medikamentenabhängigkeit zwischen Skylla und Charybdis und dem Gesang der Sirenen
    oder
  2. Online-Livestream-Suchtsymposium: Medikamentenabhängigkeit zwischen Skylla und Charybdis und dem Gesang der Sirenen.

Fortbildungspunkte:
Die Veranstaltung ist mit 6 Punkten auf das Fortbildungszertifikat der Landesärztekammer Baden-Württemberg anerkannt.

Da coronabedingt hohe Auflagen bei Präsenzveranstaltungen einzuhalten sind, bitten wir Sie, nicht unangemeldet zur Präsenzveranstaltung in den "Hospitalhof" zu kommen.
Ausnahmslos bekommen nur die Teilnehmer Zutritt zur Veranstaltung, die sich zur Präsenzveranstaltung über das Portal der Landesärztekammer angemeldet haben und von der Landesärztekammer eine Anmeldebestätigung erhalten haben.
Präsenz-Teilnahme ausschließlich gegen Vorlage der Anmeldebestätigung der Landesärztekammer möglich.

Ansprechpartner:
Landesärztekammer Baden-Württemberg
Abteilung Fortbildung und Qualitätssicherung
Frau Mangold
Jahnstraße 40
70597 Stuttgart
Telefon: 0711/76989-24
Fax:   0711/76989-82
E-Mail 

letzte Änderung am 10.08.2020