Nach dem Curriculum der Bundesärztekammer, überarbeitete Fassung vom August 2012

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren (SBPM ) einschl. "Istanbul Protokoll"

Termin: 19. – 21. Oktober 2018

in Stuttgart

Ärztliche Gutachten/Stellungnahmen spielen im Rahmen aufenthaltsrechtlicher Streitverfahren (Abschiebeverfahren) eine entscheidende Rolle.

Ziel ist es, mehr Psychiater und Psychologische Psychotherapeuten so fortzubilden, dass sie zu Experten in asylrechtlichen Verfahren mit Traumatisierten werden.

Ziel dieser Fortbildung ist es, Ärzte und Psychologische Psychotherapeuten in die Lage zu versetzen, kompetente Fachgutachten zu erstellen.

Basis der Fortbildung ist das 24-Stunden-Curriculum der Bundesärztekammer "Standards zur Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren (SBPM), einschließlich Istanbul Protokoll, überarbeitete Fassung vom August 2012". Das Curriculum gliedert sich in 2 Module und 3 supervidierte Gutachten oder supervidierte ausführliche Stellungnahmen. Modul 1 beinhaltet den psychotraumatologischen Teil und Modul 2 den transkulturellen Teil und den Hinweis auf die 3 zu erbringenden supervidierten Gutachten oder supervidierten ausführlichen Stellungnahmen.
Der gesamte Themenkatalog ist bei der Bundesärztekammer einsehbar und zum downloaden: http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/CurrStandardsBegutachtungTrauma2012.pdf

Die Landesärztekammer Baden-Württemberg bietet zusammen mit der Bayerischen Landesärztekammer in diesem Kurs Modul 1 und Modul 2 an.

Programmübersicht:

Freitag, 19. Oktober 2018   14.30 Uhr – 19.00 Uhr

Begrüßung
Vertreter der Landeskammern

Einführung u. Moderation
Dr. Susanne Rueß, Landesärztekammer Baden-Württemberg


Modul 1

  • Formen der Traumatisierung, Epidemiologie; Istanbul Protokoll (UN-Menschenrechtskonvention)
  • Diagnostik I: Akute Belastungsreaktion, PTBS-Konzept
  • Diagnostik II und Differentialdiagnostik, Komorbide Störungen, Somatische Folterfolgen nach dem Istanbul Protoll
  • Standardisierte Psychodiagnostik (Fragebogen, Tests)



Samstag, 20. Oktober 2018   9.00 Uhr – 18.00 Uhr

  • Gutachterliche Methoden - SBPM-Gutachtengliederung
  • Unterschiede Gutachten/Stellungnahmen, rechtliche Stellung des Gutachters
  • Asyl- und Ausländerrecht I
  • Asyl- und Ausländerrecht II (Fallbeispiele)


Modul 2

  • Interkulturelle Begutachtung I:  Kulturspezifische Besonderheiten
  • Interkulturelle Begutachtung II:  Der Einsatz von Dolmetschern
  • Interkulturelle Begutachtung III: Frauenspezifische Aspekte
  • Sekundäre Traumatisierung, Prävention von Burnout


Gutachtenaufträge der Abschiebebehörde
Mindestanforderung an Stellungnahme, Atteste, Prognoseeinschätzung


Sonntag, 21. Oktober 2018   9.00 Uhr – 17.00 Uhr

  • Traumaspezifische und interkulturelle Beziehungsaspekte, mögliche Reaktionsweisen des Gutachters, Übertragung, Gegenübertragung
  • Exploration und ihre traumaspezifische Besonderheiten
  • Übungen zur Gesprächsgestaltung und Exploration
  • Übungen zur Abfassung eines Gutachtens
  • Integration der Ergebnisse und mögliche Fehlerquellen - Beschwerdevalidierung


Resümee

Termin:
19. – 21. Oktober 2018

Ort:
Stuttgart-Degerloch

Kosten:
€ 360,--
(für Modul 1 und 2)
Schulungsunterlagen und Verpflegung sind in den Kosten enthalten.

Teilnehmerzahl: max. 35 Personen

Die Fortbildung ist mit 24 Punkten anerkannt und wird von der Bayerischen Landesärztekammer übernommen.

Anmeldeschluss: 18.09.2018

Anmeldung:
Landesärztekammer Baden-Württemberg                 
Fortbildung u. Qualitätssicherung            
Frau Mangold                       
Jahnstraße 40                   
70597 Stuttgart
Tel.: 0711 76989-24
Fax: 0711 76989-82
E-Mail             

letzte Änderung am 28.08.2018

Kammer-im-Blick-2017-18-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2017 bis 2018.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.