Telematikinfrastruktur

Telematikinfrastruktur: Fristverlängerung

Das Bundesgesundheitsministerium hat Mitte Juli auf Anfrage des Deutschen Ärzteblattes bestätigt, was zuvor von verschiedenen Seiten gefordert worden war: Die Anbindung von Arzt-, Psychotherapeutenpraxen und Krankenhäusern an die Telematikinfrastruktur wird verschoben (die Landesärztekammer Baden-Württemberg hatte zuletzt im Juni 2017 berichtet):

Die Frist für die Anbindung von Arzt-, Psychotherapeutenpraxen und Krankenhäusern an die Telematikinfrastruktur verlängert sich demnach um ein halbes Jahr vom 30. Juni 2018 auf den 31. Dezember 2018. Die Fristverlängerung betrifft auch den Rollout der elektronischen Gesundheitskarte und den Start des Versichertenstammdatenmanagements. 

Der Gesetzgeber reagiert damit auf Verzögerungen bei der Herstellung der Konnektoren, die für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur notwendig sind. Die mit der Produktion beauftragten Firmen rechnen frühestens im Herbst dieses Jahres mit der Auslieferung der ersten Tranche.

Zurück

letzte Änderung am 31.07.2017