Jubiläum für Behandlungsfehler-Gutachterkommissionen

Im Gesundheitswesen sind Fehler nicht immer zu vermeiden, gerade wenn man die komplexen und schnellen Abläufe in Medizin und Pflege berücksichtigt. In allen Landesteilen Baden-Württembergs sind deshalb seit genau vierzig Jahren Gutachterkommissionen für Fragen ärztlicher Haftpflicht bei den Ärztekammern eingerichtet. Diese unabhängigen Gremien klären bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Arzt und Patient objektiv, ob die gesundheitliche Komplikation auf einer haftungsbegründenden ärztlichen Behandlung beruht. Ziel der Einrichtungen ist die außergerichtliche Einigung zwischen Arzt und Patient.

Dr. Ulrich Clever, Präsident der Landesärztekammer Baden-Württemberg, erklärt dazu: „Wenn ein Behandlungsfehler geschehen ist, so ergeben sich daraus nicht nur Folgen für Patienten und Angehörige. Das Geschehene kann auch beim Arzt, beim Pflegenden oder beim Therapeuten schwere persönliche Krisen auslösen; es wird in der Regel von allen Betroffenen als Albtraum erlebt. Die bei den Bezirksärztekammern in Stuttgart, Reutlingen, Karlsruhe und Freiburg eingerichteten Gutachterkommissionen bieten hier Hilfestellung: Sie erstellen nach einer mündlichen Anhörung von Arzt und Patient ein schriftliches Gutachten zu der Frage, ob ein dem Arzt vorwerfbarer Behandlungsfehler festgestellt werden kann, durch den der Patient einen Gesundheitsschaden erlitten hat.“

Die Kommissionen werden großteils von der Ärzteschaft finanziert, arbeiten völlig unabhängig und für die Betroffenen kostenfrei. Jeder Kommission gehören neben dem Vorsitzenden, der die Befähigung zum Richteramt haben muss, zwei ärztliche Mitglieder an; mindestens ein ärztliches Mitglied ist in der Regel im gleichen Gebiet tätig wie der betroffene Arzt.

Dr. Manfred Eissler, Statistikbeauftragter der Landesärztekammer für die Gutachterkommissionen, nennt Zahlen: „Jährlich werden in Baden-Württemberg etwas mehr als 1.000 Anträge gestellt. Bei einem Drittel der Anträge kommt es entsprechend den Regelungen des Sta¬tuts der Gutachterkommissionen zu keinem Verfahren, beispielsweise weil die Gutachterkommissionen nicht zuständig sind, ein Gerichtsverfahren anhängig ist oder aus anderen Gründen. In zwei Drittel der Fälle wird ein Fachgutachten eingeholt, und es erfolgt dann eine medizinische und juristische Bewertung des Behandlungsfehlervorwurfs durch die Gutachterkommission. In ungefähr einem Viertel der Fälle wird von der Gutachterkommission ein Behandlungsfehler bejaht, in drei Viertel der Fälle wird ein solcher verneint. Diese Behandlungsfehlerquote ist in allen Gutachterkommissionen in Deutschland in einer ähnlichen Größenordnung, und auch die Beurteilungen von Behandlungs¬fehlern durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen liegen in diesem Bereich.“

Die Verfahrensdauer vor den Gutachterkommissionen ist unterschiedlich, in der Regel ist jedoch mit einer durchschnittlichen Bearbeitungsdauer von etwa zehn bis zwölf Monaten zu rechnen. Dies ergibt sich zum Teil aus den Schwierigkeiten des zu beurteilenden Sachverhaltes oder längeren Wartezeiten auf ärztliche Stellungnahmen, Berichte oder Sachverständigengutachten. Im Vergleich zu häufig langwierigen Verfahren vor Gerichten wird über die Gutachterkommissionen in der Regel deutlich schneller ein Ergebnis erzielt.

Für Kammerpräsident Dr. Clever sind auch die weitergehenden Resultate der Arbeit der Gutachterkommissionen wichtig: „Hohe Qualität und Sicherheit der gesundheitlichen Versorgung lassen sich längerfristig nur erhalten, wenn jeder konsequent versucht, aus vermeidbaren Fehlern, Beinahe-Schäden und tatsächlich eingetretenen Schädigungen zu lernen. Dazu gehört auch, dass über solche Ereignisse nicht geschwiegen, sondern dass darüber gesprochen wird, um Schwachstellen aufzudecken und wirksame Strategien der Risiko- und Fehlerprävention entwickeln zu können.“ – Aus diesem Grund hat die Landesärztekammer Baden-Württemberg eine Arbeitsgruppe „Aus Fehlern lernen“ eingerichtet, die kontinuierlich und systematisch Gutachtenfälle aus Baden-Württemberg analysiert. Fälle, die sich zu Fortbildungszwecken eignen, werden unter anderem in loser Folge im Ärzteblatt Baden-Württemberg in der Rubrik „Aus Fehlern lernen“ veröffentlicht.

Hinweis für die Redaktionen:
Aus Anlass des runden Geburtstags der Gutachterkommissionen veranstaltet die Landesärztekammer Baden-Württemberg am 5. Oktober 2016 um 14.30 Uhr ein Symposium in Stuttgart-Degerloch, bei dem es unter anderem  um verschiedene Aspekte der Behandlungsfehleranalyse und der Patientensicherheit und insbesondere auch um das Risk Management geht. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln wird analysiert, wie Behandlungsfehler vermieden werden können und was zu tun ist, wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Fehler gekommen ist. Die Redaktionen sind zur Teilnahme herzlich eingeladen; bitte informieren Sie uns, falls Sie teilnehmen wollen. - Aus Anlass des Jubiläums ist eine umfangreiche Festschrift erschienen, die wir Ihnen bei Bedarf gerne zur Verfügung stellen.

Zurück

letzte Änderung am 30.09.2016