Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen auf die Zukunft ausrichten

Beim Symposium der Landesärztekammer Baden-Württemberg "Psychische Gesundheit und gelingende Integration - Wie schaffen wir das?" sagte Kammerpräsident Dr. Ulrich Clever: "Wir gehen davon aus, dass wir weiterhin in großer Zahl Menschen mit Trauma­folgestörungen aufgrund von Folter, Krieg und Vertreibung behandeln werden. Die Ver­sor­gung muss deshalb auf die Zukunft ausgerichtet sein."

Lesen Sie die Berichterstattung des Deutschen Ärzteblattes hier.

Zurück

letzte Änderung am 12.07.2016