Interdisziplinäres Forum - Ein besonderes Highlight im Rahmen des traditionellen 51. Ärztekongresses

Das Interdisziplinäre Forum der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg vereint namhafte Referenten und topaktuelle Themen auf dem Gebiet der Methodik und Didaktik innerhalb der ärztlichen Fortbildung. In Anbetracht des stetigen Fortschritts der Lernkultur sind traditionell ausgerichtete Methoden im Bereich des Fortbildungswesens heutzutage nicht mehr ausreichend. Auch in der ärztlichen Fortbildung ist es unerlässlich, sich den geänderten Rahmenbedingungen anzupassen.

"Mit der Zeit gehen" und sich im digitalen sowie fachübergreifenden Fortbildungswesen weiterentwickeln - darauf zielt das Interdisziplinäre Forum am Freitag, den 29. Januar 2016, im Rahmen des traditionellen 51. Ärztekongresses ab und trägt somit zu mehr methodischer und didaktischer Qualität bei.

Der Fokus liegt dabei nicht auf den medizinischen Inhalten selbst, sondern vielmehr auf deren Vermittlung: bewusster Einsatz von Lernformen, Gestaltung von Lernprozessen, Verinnerlichung von interdisziplinären Lehrveranstaltungen, informelles Lernen.

Neben einer Zusammenfassung von Vergangenem, Gegenwärtigem und Zukünftigem erhalten die Anwesenden Einblicke in die Gestaltung von Lernprozessen für ein lebenslanges Lernen. Die Stärkung der Patientensicherheit dient dabei als Exempel, anhand dessen der Aufbau einer lernenden Organisation und somit die Notwendigkeit eines stetigen Veränderungs- und Verbesserungsprozesses aufgezeigt wird.
Selbstverständlich bietet der 51. Ärztekongress weitere vielfältige Vorträge, unter anderem aus den Bereichen Pädiatrie, Infektiologie, Umweltmedizin und Chirurgie, aber auch medizinethische Themen und Vorträge zur Homöopathie sowie Psychosomatik sind Bestandteil des breiten Angebotes.


Parallel dazu am Nachmittag:

Landeskongress Gesundheit

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen ist eine vielseitige Entwicklung. Beispiele für den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in diesem Bereich gibt es bereits einige. In der Praxis erfolgreich ist beispielsweise Medgate, eine Firma, die in der Schweiz in einem telemedizinischen Center über 2000 Patienten täglich über das Telefon betreut. Wie das elektronische Wartezimmer funktioniert, wie Medgate genau die Patientenversorgung sicherstellt und welche Prozesse dahinter stecken, wird unter anderem auf dem Landeskongress Gesundheit Baden-Württemberg am Freitag, den 29. Januar 2016, auf der Landesmesse Stuttgart thematisiert.

Bevor Medgate sein praktisches Beispiel der Digitalisierung im Gesundheitswesen vorstellt, erhalten die Besucher in verschiedenen Vorträgen detaillierte Einblicke in die Thematik. Neben Kongresseröffnung und Grußworten von Frau Sozialministerin Katrin Altpeter ist das Highlight am Vormittag ein Keynote-Vortrag von Günther Oettinger, EU- Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft. Oettinger wird über die digitale Revolution im europäischen Gesundheitswesen und über die in diesem Kontext aktuelle Position Baden-Württembergs referieren. Die anschließende Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Teilnehmern aus der Gesundheitsversorgung und -wirtschaft des Landes wird an Oettingers thematische Impulse anknüpfen und die Digitalisierung in diesem Bereich von verschiedenen Seiten beleuchten.

Am Nachmittag wird das Thema E-Health weiter vertieft und in verschiedenen Foren mit allen Kongressteilnehmern aktiv diskutiert. Der Landeskongress Gesundheit Baden-Württemberg bietet seinen Besuchern hierbei die Möglichkeit, je nach beruflichem Themenschwerpunkt und Interesse an einer der Diskussionsrunden teilzunehmen. Die Inhalte reichen von Telemedizin, über elektronisch gestützte Qualitätssicherung und Dokumentation sowie Herausforderungen für die ärztliche Praxis bis zu Perspektiven der digitalen Gesundheitsprävention. Die Ausrichtung auf einen vielseitigen Teilnehmerkreis garantiert differenzierte und spannende Gespräche.

Eingeladen sind niedergelassene Ärzte und Zahnärzte sowie alle anderen Berufe der Gesundheitsversorgung, Verantwortungsträger aus Krankenhäusern, die jeweiligen Verbände und Organisationen, Personal aus der Führungsebene in Sozialverwaltungen, Krankenkassen, Kommunen, Ministerien und Politik sowie Entscheider aus der Gesundheitswirtschaft.

Anmeldungen zum Kongress und zu den einzelnen Foren sind online unter www.lk-gesundheit.de möglich. Dort sind ebenfalls alle weiterführenden Informationen und ein vollständiges Programm des Landeskongress Gesundheit Baden-Württemberg zu finden.


Alle Vorträge des 51. Ärztekongresses sind CME-zertifiziert und bieten die Möglichkeit, insgesamt 22 Fortbildungspunkte zu erwerben. Ergänzend dazu werden die Landesärztekammer und ihre Bezirksärztekammern mit einem Informationsstand vertreten sein (Stand-Nr. 4B60). Zeitgleich zum Ärztekongress finden der Landeskongress Gesundheit und die MEDIZIN Fachmesse der Landesmesse Stuttgart statt. Weitere Informationen: http://www.messe-stuttgart.de/medizin/besucher/51-aerztekongress/

Zurück

letzte Änderung am 19.01.2016