Ausgabe 12 unseres E-Mail-Newsletters informiert u.a. über folgende Themen:

Traumatisierte MigrantInnen / Aktuelle gesundheitliche Versorgung von Flüchtlingen
Zweiter Versorgungsbericht zeigt Reformbedarf und fordert Änderungen. Ärzte und Psychotherapeuten bedauern Hürden für Helfer. Gemeinsame Pressemitteilung von Landesärztekammer Baden-Württemberg und Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg.

Medizinische Versorgung von Flüchtlingen
Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.
 
Fortbildungsnachweis für Fachärzte im Krankenhaus
Ende 2015 endet für rund 7.000 Fachärzte im Krankenhaus die zweite Frist für den Fortbildungsnachweis. Betroffen sind alle Ärztinnen und Ärzte, die erstmalig bis zum 31. Dezember 2010 ihren Nachweis vorlegen mussten.
    
›Absicherung per Staatshaftung
Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat der Landesärztekammer auf Nachfrage bestätigt, dass es sich einer Stellungnahme des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums anschließt, nach der Ärztinnen und Ärzte, die in vom Land betriebenen Einrichtungen ehrenamtlich Flüchtlinge behandeln, im Falle eines Behandlungsfehlers dem Grunde und dem Umfang nach im Rahmen der Staatshaftung abgesichert sind.
 
Palliativmedizin - Wochenendkurs (Basiskurs)
Basiskurs Palliativmedizin - Wochenendkurs Termine: 09./10. Oktober 2015, 06./07. November 2015 und 04./05. Dezember 2015.
    
›Hilfe beim Sterben
Mitte des Jahres bot die Akademie für ärztliche Fortbildung bei der Bezirksärztekammer Südwürttemberg eine Fortbildungsveranstaltung mit dem Titel "Hilfe beim Sterben - welche Regelungen sind nötig?" an. Im Mittelpunkt standen die ethischen Kriterien, die juristischen Aspekte und die Situation des Arztes zwischen Empathie für den Patienten und der eigenen persönlichen Einstellung zu den letzten Fragen des Lebens. Referenten waren Dr. Michael Schulze, Prof. Dr. Urban Wiesing, Dr. iur. Regine Kiesecker und Dr. Ulrich Binder. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der anstehenden Beschlussfassung des Deutschen Bundestages über eine gesetzliche Regelung der Sterbehilfe stießen die Vorträge auf großes Interesse. Nicht ohne Grund entspann sich eine lebhafte und kontroverse Diskussion. Aufgrund der grundsätzlichen Bedeutung dieser Fortbildung berichtet die Bezirksärztekammer Südwürttemberg ausführlich über die Veranstaltung.
 
Als Chefarzt in Führung gehen
Fortbildung der Führungsakademie in Karlsruhe in Kooperation mit der Landesärztekammer Baden- Württemberg.
     
›Fortbildungsseminar "Wiedereinstieg in den Arztberuf"
Das Seminar ist eine Veranstaltung von Ausschuss Ärztinnen der BÄK NB, der Ärzteschaft HD und der Akademie für Ärztliche Fortbildung der BÄK NB.
 
Vereinbarkeit von Beruf und Familie - Neue Wege der Kliniken
Kurs am 12. Oktober 2015 in Karlsruhe.
 
Hygienebeauftragter Arzt
Kurs der Bezirksärztekammer Nordbaden 30. November bis 04. Dezember 2015 in Karlsruhe.
 
Curriculäre Fortbildung "Entwicklungs- und Sozialpädiatrie für die kinder- und jugendärztliche Praxis"
Kurs der Bezirksärztekammer Nordbaden im Frühjahr 2016 in Karlsruhe/Maulbronn.
    
›Fortbildungsreihe "Notfall"
Kurse der Bezirksärztekammer Nordbaden 2015 in Karlsruhe.
 
Fortbildung: Ärzte-Seminare Karlsruhe
Die Bezirksärztekammer Nordbaden freut sich, auch dieses Jahr wieder die Ärzte-Seminare Karlsruhe mit zu gestalten. 20.-21. November, Messe Karlsruhe.
    
›Präsidenten-Hotline
Die "Telefonsprechstunde" von Kammerpräsident Dr. Ulrich Clever am 06. Oktober 2015 ermöglicht Ärztinnen und Ärzten die direkte Kontaktaufnahme.
 
Fit für den Notfall - Der Kindernotfall
Termine von Januar bis Oktober 2015 in Stuttgart.
    
›Fit für den Notfall - Praktisches Notfalltraining mit simulierten Notfallsituationen
Seminare von März bis November 2015 in Stuttgart.
 
Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung laut Gendiagnostikgesetz (für Hausärzte und Internisten)
Kurs für Hausärzte und Intenisten. Der Kurs findet am 21. Nov. 2015 in Stuttgart statt.

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren wollen, so klicken Sie bitte hier.

Zurück

letzte Änderung am 14.09.2015