Ärztekammer übernimmt Sprachprüfung

Seit 1. Juli 2015 führt die Landesärztekammer Baden-Württemberg die Fachsprachenprüfung für ausländische Ärzte im Land Baden-Württemberg durch. Die Anmeldung für die Prüfung muss über die zentrale Approbationsbehörde des Landes, beim Regierungspräsidium Stuttgart, erfolgen, die diese Anmeldungen an die Bezirksärztekammern in Baden-Württemberg weiterleitet.

Aktuell nehmen die Bezirksärztekammern Nord- und Südwürttemberg die Fachsprachenprüfungen für gesamt Baden-Württemberg ab. Mittelfristig sollen die Fachsprachenprüfungen von allen vier Bezirksärztekammern angeboten werden. Grundlage dieser Entwicklung ist die Vorgabe der Gesundheitsministerkonferenz, die sich Ende Juni 2014 für ein bundesweit einheitliches Verfahren ausgesprochen hat. Ziel ist es, eine zentrale Prüfinstitution zu schaffen und damit die hohen sprachlichen Qualitätsanforderungen an die Ausübung des Arztberufes zu gewährleisten.

Neben dem allgemeinen Sprachniveau B2 muss ein Arzt nun über Fachsprachenkenntnisse im berufsspezifischen Kontext auf dem Sprachniveau C1 verfügen. Ein Arzt muss seine Patienten inhaltlich ohne weitreichende Rückfragen verstehen und sich fließend verständigen können, sodass er in der Lage ist, eine sorgfältige Anamnese zu erheben. Um dieses Niveau in den Prüfungen abzufragen, ist die Fachsprachenprüfung in drei Teilbereiche untergliedert: zunächst ein simuliertes Patienten-Arzt-Gespräch, für welches zwanzig Minuten vorgesehen sind. Im Anschluss daran muss der Prüfling über die gleiche Zeit eine Dokumentation verfassen, die seine schriftliche Ausdrucksfähigkeit unter Beweis stellen soll. Die Prüfung wird abgeschlossen durch ein Übergabegespräch von Arzt zu Arzt, in dem der Prüfling zeigen muss, dass er in der Lage ist, sich mit Kollegen fachsprachlich angemessen auszutauschen. Die Prüfungskommission setzt sich aus drei Prüfern zusammen, von denen mindestens zwei Ärzte sind. Der Sprachtest kann unbegrenzt wiederholt werden.

Nach intensiver Planungs- und Vorbereitungszeit von Seiten der Verwaltung der Bezirksärztekammern und nach Durchführung von Prüferschulungen fanden die ersten Prüfungen am 4. Juli in Nordwürttemberg und am 11. Juli in Südwürttemberg statt. Künftig werden Prüfungstermine von den beiden württembergischen Bezirksärztekammern regelmäßig angeboten. Die Frequenz richtet sich nach der Zahl der Anmeldungen bei der Approbationsbehörde.

Nachfragen zum Thema können direkt per E-Mail an die beiden Bezirksärztekammern gerichtet werden: Nordwürttemberg bzw. Südwürttemberg.

Zurück

letzte Änderung am 22.07.2015