Rezept für Bewegung

Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in Baden-Württemberg, insbesondere Hausärzte, Internisten, Orthopäden und Kinderärzte können ihren Patientinnen und Patienten ab sofort in vier Modellregionen (Biberach, Freiburg, Karlsruhe und Heilbronn) mit einem speziellen Rezeptformular regelmäßige Bewegung verordnen.

Über die Initiative

Das Projekt "Rezept für Bewegung" hat die Landesärztekammer Baden-Württemberg gemeinsam mit den drei Sportbünden in Baden-Württemberg im Frühjahr 2015 gestartet. Initiiert wurde das "Rezept für Bewegung" von der Bundesärztekammer und weiteren Kooperationspartnern, um der Erfahrung Rechnung zu tragen, dass körperliche Aktivität wie ein Medikament eingesetzt werden kann und sollte.

Beratung des Patienten

Das "Rezept für Bewegung" kann im Kontext eines motivierenden Gesprächs eingesetzt werden, um Patienten mit Bewegungsmangel auf gesundheitsfördernde Bewegungsangebote mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT (www.sportprogesundheit.de) aufmerksam zu machen. Gegebenenfalls kann es notwendig sein, vor dieser Empfehlung eine Sporttauglichkeitsuntersuchung durchzuführen.

Das "Rezept für Bewegung" ist eine Empfehlung des Arztes, eine Abrechnungsmöglichkeit ist hiermit nicht verbunden. Das Rezept hat das gängige Format eines Heilmittelrezeptes mit einem Unterschriftsfeld für den behandelnden Arzt und kann über den Drucker in der Praxis ausgestellt werden.

Starter-Kit

Ärztinnen und Ärzte können ein "Starter-Kit" bestellen, das folgenden Inhalt hat:

  • "Rezept für Bewegung" Rezeptblock mit 50 Rezepten
  • Ausfüllanleitung für das "Rezept für Bewegung"
  • Plakat "Rezept für Bewegung"
  • Broschüre mit regionalem Sportangebot (nur für die vier Modellregionen verfügbar)
  • Hinweis auf die Suchmaschine der zertifizierten Sportangebote im Internet

Hier können Sie das Starter-Kit "Rezept für Bewegung" anfordern.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Ärztinnen und Ärzte
Schritt 1
Gemeinsam mit dem Patienten wird im Hinblick auf seine Risikofaktoren und Erkrankungen ein Trainingsschwerpunkt festgelegt und Besonderheiten bei der Übungsgestaltung vermerkt.
Download: "Rezept für Bewegung"
Download: Ausfüllanleitung für Ärztinnen und Ärzte

Schritt 2
Bei der Suche nach geeigneten wohnortnahen Sportangeboten helfen dem Patienten die Internet-Seiten www.sportprogesundheit.de. Das Qualitätssiegel "SPORT PRO GESUNDHEIT" wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Bundesärztekammer entwickelt, um eine bundesweite Verbreitung und einen einheitlichen hohen Standard der Gesundheitssport-Angebote sicherzustellen. Dort sind gesundheitsfördernde Bewegungsangebote mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT in einer bundesweiten Datenbank gelistet. Mit einem Klick auf "Angebote in Ihrer Nähe" und auf die Rubrik "Suche nach Postleitzahlen" werden für den Patienten geeignete Kursangebote angezeigt. Hier finden Sie eine Anleitung.

Für die vier baden-württembergischen Modellregionen Biberach, Freiburg, Karlsruhe und Heilbronn sind darüber hinaus Broschüren über das regionale Bewegungsangebot der Sportvereine erhältlich. Sie können hier heruntergeladen bzw. angefordert werden.

Schritt 3
Die Teilnahme an diesen qualitätsgesicherten Kursen der Sportvereine wird von vielen gesetzlichen Krankenkassen finanziell gefördert. Der Patient sollte sich vor Kursbeginn bei seiner Krankenkasse darüber erkundigen. Nach dem Absolvieren des Kurses reichen die Patienten die Teilnahmebescheinigung des Kursleiters zusammen mit dem Rezept für Bewegung bei ihrer Krankenkasse ein.

Ärztinnen und Ärzte erhalten weitere Auskünfte beim Sportbeauftragten der Landesärztekammer Baden-Württemberg oder bei ihren Ärzteschaften.

Weitere Informationen

Der Flyer "Prävention in Deutschland Gesundheitsförderung durch Bewegung und Sport", herausgegeben vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP), informiert übersichtlich über den gesundheitsfördernden Nutzen körperlicher Bewegung und die Anwendung des "Rezeptes für Bewegung". Download hier.

Zurück

letzte Änderung am 01.04.2015