Warum riecht der Urin nach Spargelgenuss?

Spargel sind ein exquisiter Genuss, aber einer mit Folgen: Wer das kaliumreiche und zu über 90 Prozent aus Wasser bestehende Gemüse isst, muss bald mal aufs WC, da Spargel harntreibende Substanzen enthält. Und den Spargelgenuss riecht man im Urin. Allerdings stellt sich dieser typische Geruch des Urins - verfaultem Kohl ähnlich - längst nicht bei allen ein.

Offenbar verdauen nicht alle Menschen den Spargel gleich. Bei knapp der Hälfte riecht es im WC, bei der anderen nicht. Festgehalten werden muss, dass der Gestank keinesfalls ein Anzeichen für Leiden oder gar Vergiftungen ist: Spargel enthält Schwefelverbindungen, und daraus entstehen während der Verwertung des Spargels im Körper Geruchsstoffe, die aus umgewandelten Schwefelverbindungen bestehen und mit dem Urin ausgeschieden werden. Und da Spargel harntreibend wirkt, ist der typische Spargelgeruch meist schon beim ersten Gang zur Toilette allgegenwärtig. - Verhindern kann man diesen Geruch also nicht. 

Die Eigenschaft, den Spargel in der dargestellten Weise zu verstoffwechseln wird über ein bestimmtes Gen vererbt. Hat ein Mensch dieses Gen nicht, riecht sein Urin nach dem Spargelessen nicht.

letzte Änderung am 08.05.2006

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.