Was geschieht bei einer Sepsis?

Eine Sepsis ist eine schwere, lebensbedrohliche Infektion, die sich im gesamten Körper ausgebreitet hat. In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 150.000 Menschen an einer Sepsis.

Unter normalen Umständen ist das Immunsystem des Körpers in der Lage, eingedrungene Erreger (Viren, Bakterien, Pilze) und dadurch verursachte lokal begrenzte Infektionen durch Abwehrmechanismen in Schach zu halten. Aber aus jeder zunächst harmlosen Entzündungen kann sich unter ungünstigen Umständen eine Sepsis entwickeln. Begünstigt wird eine solche Entwicklung, wenn die Immunabwehr des Betroffenen eingeschränkt ist, wenn viele oder besonders widerstandsfähige Erreger die Infektion verursachen. Wenn die Erreger in bestimmte Körperregionen wie beispielsweise Bauchhöhle, Gehirn oder Lunge eindringen oder wenn eine adäquate Behandlung der Infektion nicht oder nicht rechtzeitig erfolgt, kann sich die Infektion auf den gesamten Körper ausbreiten. Schnell werden auch lebenswichtige Organe betroffen, wodurch eine Sepsis innerhalb kurzer Zeit lebensbedrohlich wird.

Die Krankheitssymptome einer beginnenden Sepsis sind beispielsweise hohes Fieber, beschleunigte Atmung, beschleunigter Puls und erniedrigter Blutdruck. Weil diese unspezifischen und häufigen Symptome auch bei anderen Erkrankungen vorkommen, ist das Erkennen einer Sepsis schwierig, wenn die Eintrittspforte der Erreger nicht offensichtlich ist. 

Ähnlich wie beim Herzinfarkt und Schlaganfall ist auch bei einer Sepsis der frühestmögliche Beginn einer gezielten Therapie entscheidend für die weitere Prognose. Es gibt zwei grundlegende Pfeiler in der Sepsistherapie: Die Beseitigung des auslösenden Infektionsherdes bzw. die Bekämpfung der Krankheitserreger und die Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung der Organfunktionen. Ein Infektionsherd, von dem aus Krankheitserreger immer wieder in die Blutbahn ausgeschwemmt werden (beispielsweise eine Bakterienansammlung bei einem Furunkel), muss chirurgisch entfernt werden. 

Im Rahmen einer Sepsis bricht die Regulation des Körpers aufgrund der vielfältigen Infektionen zusammen, deshalb muss ein Patient mit einer Sepsis fast immer auf einer Intensivstation mit Intensivmedizin behandelt werden.

letzte Änderung am 23.10.2006

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.