Was ist Schwindel?

Das sind für viele Betroffene Gleichgewichtsstörungen, bei denen sie das Gefühl haben, es dreht sich alles wie im Karussell. Schwindel selbst ist keine Krankheit, sondern kann Anzeichen für verschiedene Erkrankungen, deren Ursachen vielfältig sein können: Beispielsweise zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, Herzrhythmusstörungen oder Schädigung des Gleichgewichtsorgans im Ohr. Schwindel kann aber auch psychisch ausgelöst werden.

Eine sorgfältige Diagnose, vor allem bei neu auftretenden Schwindelattacken, entweder durch den HNO-Arzt, einen Neurologen oder einen Internisten ist sehr wichtig und Grundlage jeder Behandlung.

Stellt sich heraus, dass eines der beiden Gleichgewichtsorgane erkrankt oder komplett ausgefallen ist, spricht man von einem sogenannten vestibulären Schwindel. Symptome sind heftiger Drehschwindel, häufig begleitet von Übelkeit oder Erbrechen. Zum Ausfall eines Gleichgewichtsorgans im Ohr kann es durch Unfälle, Durchblutungsstörungen oder durch Entzündungen im Innenohr kommen.

Der so genannte Lagerungsschwindel tritt sehr häufig auf, vor allem bei älteren Menschen. Dieser Schwindel kann nach Stürzen oder sehr heftigen Kopfbewegungen auftreten. Den Betroffenen wird für wenige Sekunden immer wieder extrem schwindelig.

letzte Änderung am 25.02.2003

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.