Was tun gegen Jet-Lag?

Bei jedem Langstreckenflug gerät unsere biologische Uhr durch die Zeitverschiebung aus dem Tag/Nacht-Rhythmus; dieses "Syndrom der Zeitverschiebung" ist bekannt als Jet-Lag. Unter Jet-Lag leidet man nach Flügen über mehrere Zeitzonen. Die innere Uhr des Menschen stimmt dann vorübergehend nicht mehr mit dem Tag/Nacht-Rhythmus des Zielortes überein. Die Folge sind in erster Linie Schlafstörungen sowie allgemeine Erschöpfung und Abgeschlagenheit durch Schlafmangel. Viele Betroffene klagen über Magenprobleme, und auch auf die psychische Stimmung kann Jet-Lag einen negativen Einfluss haben.

Ursache für den Jet-Lag ist der innere Zeitgeber des Menschen, der durch unterschiedliche Hormone ausgelöst wird und weitgehend unabhängig von äußeren Signalen funktioniert. Bei einem Jet-Lag signalisiert der Körper am Zielort beispielsweise schon am Nachmittag, dass die Zeit zur Nachtruhe gekommen ist. Da die innere Uhr sich nur langsam umstellen kann (ein bis anderthalb Stunden pro Tag), dauert es bis zur Angleichung an die Zeit am Zielort einige Tage. Wer also von Stuttgart nach Kalifornien jettet, wird erst nach knapp einer Woche zur richtigen Tageszeit müde und hungrig.

Wer einem Jet-Lag vorbeugen will, sollte sich mindestens schon beim Gang ins Flugzeug auf sein Reiseziel einstellen. Die Armbanduhr und das Handy sollten sofort auf die neue Zeit umgestellt werden. Leichte Mahlzeiten sollten möglichst zu den Zeitpunkten eingenommen werden, an denen auch am Zielort die Zeit fürs Essen gekommen ist. Wie mit dem Essen verhält es sich auch mit dem Schlafen: Während des Fluges sollte nur dann ein Nickerchen gemacht werden, wenn auch am Zielort Schlafenszeit ist. Das gilt auch in den ersten Tagen nach dem Hinflug. Falsch ist es, sich nachmittags lange schlafen zu legen, weil es zuhause gerade Nacht ist - das würde die Dauer der Umstellung der inneren Uhr verlängern. 

Mit dieser Umstellung der inneren Uhr kann man schon vor der Reise beginnen. Eine Woche vor einem Westflug sollte man beispielsweise den Schlafbeginn immer weiter in die Nacht verschieben und damit seine Schlafphase an den Zielort anpassen. Umgekehrt bei Ostflügen: Hier sollte man immer früher ins Bett gehen, dadurch verschiebt sich die Schlafphase nach vorne. Die Einnahme von leichten Hauptmahlzeiten sollte der Zeit am Zielort angepasst werden.

Die Einnahme von Schlafmitteln zur Vorbeugung von Jet-Lag ist nicht zu empfehlen, denn diese Medikamente haben keinen Einfluss auf die innere Uhr und beschleunigen die Anpassung nicht. Falls man trotzdem nicht darauf verzichten will, sollte man ausschließlich Schlafmittel mit berechenbarer kurzer Wirkdauer verwenden.

letzte Änderung am 10.07.2007

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.