Baden-Württemberg

Gesundheitsämter Baden-Württemberg
Die 38 Gesundheitsämter in den Stadt-und Landkreisen Baden-Württembergs sind als örtliche Ansprechpartner für gesundheitliche Belange tätig.

Gesundheitsatlas Baden-Württemberg
Der Gesundheitsatlas soll den Dialog zwischen Bürgern und Politik über den Gesundheitsstandort Baden-Württemberg ermöglichen und den Kommunen eine Gesundheitsplanung erleichtern. Hier finden Sie Zahlen und Fakten zur Gesundheit und zu gesundheitsrelevanten Themen auf Landes- und auf Kreisebene, die in Form von Tabellen, Karten und Berichten verfügbar sind. Sie können aktuelle Zahlen zu Themen rund um die Gesundheit der Menschen in Baden-Württemberg aufrufen, darunter Daten zur Bevölkerungsstruktur, zu Krankheitshäufigkeiten oder zur medizinischen Versorgung. Alle vorhandenen Daten, sowie die Berichte der Kreisprofile und zusätzliches Material stehen zum Herunterladen zur Verfügung.

Gesundheitsforum Baden-Württemberg
Hauptziel dieses Forums ist die Zusammenführung der verschiedenen Gesundheitsbranchen und die Förderung von übergreifenden Kooperationen.

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
Das Landesgesundheitsamt ist als Landesbehörde zwischen örtlicher Gesundheitsverwaltung, Gesundheitspolitik und Wissenschaft angesiedelt.

Landesverband der Freien Berufe Baden-Württemberg
Angehörige Freier Berufe erbringen aufgrund besonderer beruflicher Qualifikation persönlich, eigenverantwortlich und fachlich unabhängig geistig-ideelle Leistungen im Interesse ihrer Auftraggeber und der Allgemeinheit. Ihre Berufsausübung unterliegt in der Regel spezifischen berufsrechtlichen Bindungen nach Maßgabe der staatlichen Gesetzgebung oder des von der jeweiligen Berufsvertretung autonom gesetzten Rechts, welches die Professionalität, Qualität und das zum Auftraggeber bestehende Vertrauensverhältnis gewährleistet und fortentwickelt.

MRE Netzwerk Baden-Württemberg
Das MRE-Netzwerk Baden-Württemberg besteht aus dezentralen regionalen Netzwerken, die sich aus Vertretern des Gesundheitswesens in den Landkreisen zusammen setzen. Die regionalen Netzwerke werden von einer interdisziplinären Arbeitsgruppe, die am Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg gegründet wurde, unterstützt. Sie besteht aus Vertretern der Hygieneinstitute der vier Universitäten, Vertretern der gesetzlichen und privaten Krankenkassen in Baden-Württemberg, der Wohlfahrtsverbände, der Kassenärztlichen Vereinigung und der Landesärztekammer sowie des öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD).

Sozialministerium Baden-Württemberg
Wissenswertes über die Struktur des Ministeriums und die Verteilung der Aufgabenbereiche.

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
Dieses Informationsangebot schafft eine wesentliche Voraussetzung, um unsere gegenwärtige gesellschaftliche Lage realistisch zu beurteilen, sachgerecht zu planen, sparsam und effektiv zu wirtschaften, Entscheidungen zu kontrollieren, künftige Entwicklungen abzuschätzen und rechtzeitig zu handeln.

Universitätsklinika in Baden-Württemberg
Alle fünf Universitätsklinika informieren im Internet über Kliniken und Institute, Einrichtungen zur Forschung und Lehre, Lageplan und Stellenangebote.

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Die siebte Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 25.11.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos