Informationen zum MIND3

Der Landesausschuss für den Rettungsdienst (LARD) hat Ende 2011 die Einrichtung der Servicestelle Qualitätssicherung Rettungsdienst Baden-Württemberg (SQR-BW) beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen in Baden-Württemberg beschlossen.

Im Sinne der Zusammenführung der Qualitätssicherung im Rettungsdienst soll die Auswertung der notärztlichen Dokumentation auf der Basis von MIND3 nunmehr zum 1. Januar 2014 durch die SQR-BW übernommen werden. Einen entsprechenden Beschluss des Beirates der SQR-BW hat der LARD Ende 2012 bestätigt.

Die letztmaligen Auswertungen 2013 gemäß der Vereinbarung von 2003 durch die Landesärztekammer werden gemäß der Beschlusslage im Lenkungsausschuss weiterhin auf der Grundlage des ursprünglich eingeführten MIND durchgeführt, wobei MIND2 in MIND konvertiert wird. MIND3 wird von der Landesärztekammer nicht ausgewertet.

Die SQR-BW bietet jedoch an, dass „Standorte, die bereits im Jahre 2013 nach MIND 3 dokumentieren (möchten), (...) diese Datensätze an die SQR-BW übermitteln (können).“ Weitere Informationen finden Sie unter www.sqr-bw.de.

letzte Änderung am 11.03.2013

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Die siebte Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 25.11.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos