Information des Patienten bei der Veranlassung von Untersuchungen, die durch Dritte in Rechnung gestellt werden

Häufig ist es notwendig, dass ein behandelnder Arzt im Rahmen der weitergehenden Diagnostik Untersuchungen in Auftrag gibt, die dem Patienten dann durch den die Untersuchungsleistung erbringenden Arzt direkt in Rechnung gestellt werden. Dies betrifft z. B. insbesondere histologische Untersuchungen und Speziallaborleistungen nach den Abschnitten M III und M IV GOÄ.

Damit zwischen dem Patienten und dem Pathologen oder Laborarzt jedoch ein eigenes Vertragsverhältnis begründet wird, das den die Untersuchung durchführenden Arzt zur Berechnung seiner Vergütung gegenüber dem Patienten berechtigt, ist es notwendig, dass der überweisende Arzt seinen Patienten über die Weiterleitung von Untersuchungsmaterial sowie die sich daraus ergebende Rechnungsstellung informiert. Dieser Sachverhalt ist in § 4 Abs. 5 GOÄ ausdrücklich geregelt: "Sollen Leistungen durch Dritte erbracht werden, die diese dem Zahlungspflichtigen unmittelbar berechnen, so hat der Arzt ihn darüber zu unterrichten".

letzte Änderung am 21.10.2002

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Die siebte Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 25.11.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos