GOÄ-Abrechnung von Duplex-Sonographien

Die Duplex-Sonographie ist in der neuen GOÄ in Form eines Zuschlags nach Nr. 401 enthalten. Bei der Sonographie abdomineller Gefäße (Nrn. 410 und 420) ist der Zuschlag berechenbar, in der Anmerkung zum Zuschlag ist aber die Berechnung neben den doppler-sonographischen Leistungen nach den Nrn. 644 (Doppler-Sonographie der Extremitätengefäße), 645 (Doppler-Sonographie der Hirngefäße) und 649 (transkranielle Doppler-Sonographie mit Registrierung) ausgeschlossen. Diese Ausschlüsse des Zuschlages nach Nr. 401 - gleiches trifft für Nr. 404 (Zuschlag bei Frequenzspektrumanalyse) zu - sind aus medizinischer Sicht nicht sachgerecht. Der Ausschuss "Gebührenordnung" der Bundesärztekammer hat deshalb in seiner 6. Sitzung am 21.5.1996 die GOÄ-Abrechnung der Duplex-Sonographie von Gefäßen beraten und ist zu folgendem Ergebnis gekommen: 

Ein analoger Abgriff einer anderen Position des Gebührenverzeichnisses (zum Beispiel nach der Nr. 424, Echokardiographie) ist nicht möglich, da die Duplex-Sonographie durch den Zuschlag nach Nr. 401 in der GOÄ enthalten ist. Die Voraussetzung für eine analoge Abrechnung nach § 6 Abs. 2 GOÄ - das Fehlen der Leistung in der GOÄ - ist damit nicht erfüllt. 

Nach der Allgemeinen Bestimmung Nr. 6 zum Abschnitt C VI. (Sonographische Leistungen) gelten als Organe im Sinne der Leistungen nach den Nrn. 410 und 420 GOÄ auch die Gefäße einer Körperregion. Unter Berücksichtigung dieser Definition lässt die GOÄ für die Duplex-Sonographie der Gefäße folgende Abrechnung zu: Doppler-Sonographie nach den Nrn. 644 oder 645 oder 649 plus B-Bild-Untersuchung nach Nr. 410 oder Nr. 420. Damit ergeben sich folgende Abrechnungsmöglichkeiten: 

  • Duplex-sonographische Untersuchung im Bereich des Körperstamms: Nr. 410, ggf. Nr. 420 (bis zu 3 mal), Nr. 401 (Einfachsatz), Nr. 404 (Einfachsatz); 
  • Duplex-sonographische Untersuchung im Bereich der extremitätenversorgenden Gefäße: Nr. 410 (z. B. für rechte Beckenregion), 3 mal Nr. 420 (z. B. für linke Beckenregion, rechter und linker Oberschenkel), Nr. 401 (Einfachsatz), Nr. 404 (Einfachsatz); anstelle der Ziffern 401 und 404 könnte grundsätzlich auch die Ziffer 644 angesetzt werden, dabei ergibt sich jedoch eine niedrigere Vergütung, so dass diese Alternative nicht empfehlenswert ist; 
  • Duplex-sonographische Untersuchung der hirnversorgenden Gefäße: Nr. 410 (z. B. für die rechte Halsseite), Nr. 420 (z. B. für die linke Halsseite), Nr. 645; 
  • Duplex-sonographische Untersuchung, transkraniell: Nr. 410 (z. B. für rechte Hirnhälfte), Nr. 420 (z. B: für linke Hirnhälfte), Nr. 649.

Durch die Verwendung der Frequenzanalysetechnik in Duplex-Geräten entsteht dem Arzt aufgrund der hiermit verbundenen erschwerten Kurvenableitung und -auswertung ein gravierender zeitlicher Mehraufwand. Demzufolge ist bei Verwendung dieser Technik ein Überschreiten der Begründungsschwelle ebenso möglich wie zum Beispiel bei einem erforderlichen erhöhten Zeitaufwand infolge multipler Stenosen.

vgl. Deutsches Ärzteblatt 93, Heft 42 (18.10.1996), Seite A-2720

Bekanntgaben der Herausgeber: Bundesärztekammer; Brück u. a., 2002: Kommentar zur GOÄ, Deutscher Ärzte-Verlag, Köln

letzte Änderung am 08.10.2002

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Die siebte Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 25.11.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos