Was muss ich bei der Weiterbildung beachten?

Die Weiterbildung zum Facharzt muss unter der Aufsicht eines zur Weiterbildung befugten Arztes an einer zugelassenen Weiterbildungsstätte abgeleistet werden. Die Weiterbildung hat eine in der Weiterbildungsordnung (WBO) festgelegte Mindestdauer und bestimmte Inhalte, die bei der Anmeldung zur Facharztprüfung in Form des Logbuches nachgewiesen werden müssen. Weiterbildungsstätten werden von der Kammer zugelassen. Die Kammer erteilt auch die Befugnis zur Weiterbildung. Die Befugnis zur Weiterbildung wird je nach dem Spektrum der Weiterbildungsstätte für die volle Weiterbildungszeit oder nur für Teile der Weiterbildungszeit erteilt.

Es ist deshalb elementar, dass Ihr Euch genau informiert, ob und für welchen Zeitraum der zukünftige Arbeitgeber für die Weiterbildung zum angestrebten Facharzt eine Befugnis besitzt. Alle Infos zu Befugnissen sind hier zu finden und sollten vor Beginn  der Weiterbildung geprüft werden.

Die abzuleistenden Inhalte, die ebenso Voraussetzung zur Zulassung zur Facharztprüfung sind, werden ebenfalls in der Weiterbildungsordnung definiert. Eine Weiterbildungsstätte mit voller Befugnis muss alle Inhalte abdecken. Ist das nicht der Fall, empfiehlt es sich, mit dem Weiterbilder abzusprechen, wie fehlende Inhalte erworben werden können, beispielsweise durch strukturierte Rotationen in andere Fachbereiche oder Weiterbildungsstätten. Um nicht am Ende der Weiterbildungszeit eine böse Überraschung zu erleben, sollte zu Beginn der Weiterbildung das entsprechende Logbuch eingesehen werden und während der Weiterbildung kontinuierlich geführt werden. Insbesondre die verpflichtenden jährlichen Weiterbildungsgespräche bieten zudem die Möglichkeit, sich die abgeleisteten Inhalte bestätigen zu lassen. Dies hilft, den Überblick über den Stand der eigenen Weiterbildung zu behalten und Probleme - beispielsweise beim Wechsel des Weiterbildungsbefugten ob innerhalb derselben oder in eine andere Ärztekammer - zu vermeiden.

letzte Änderung am 13.07.2016