Peripartale psychische Erkrankungen und die mögliche Fürsorge für Mutter und Kind

Obwohl psychische Erkrankungen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett eine hohe Prävalenz (ca. 20%) aufweisen, werden diese leider sowohl von der Gesellschaft als auch der medizinischen Fachwelt immer noch weitgehend tabuisiert. Schließlich ist eine Geburt ein glückliches Ereignis und dass die Mutter "unglücklich" werden und in eine Krise ge-raten kann, ohne dass sie bereits vorher erkrankt ist, löst nicht selten Unverständnis und Abwehr aus.

Wenn die junge Frau nicht entsprechend behandelt wird, kann dies schwere Folgen für sie selbst, die Mutter-Kind-Beziehung bis hin zur Kindeswohlgefährdung und die Partnerschaft haben. Dabei habe die meisten Formen eine gute Prognose und mit der richtigen Therapie sind die meisten Frauen in kurzer Zeit wieder stabil.

In Ergänzung werden die möglichen Auswirkungen der nicht behandelten mütterlichen Er-krankungen auf das Kind und seine weitere Entwicklung an Beispielen vorgestellt und die dann erforderlichen, weitergehenden Maßnahmen, z.B. durch Frühe Hilfen beschrieben.

Dieses Seminar ist ein Angebot für Hausärzte, Frauen- und Kinderärzte, Psychiater und Psychotherapeuten, Hebammen sowie für alle Ärztinnen und Ärzte, die in die medizinische Versorgung von Schwangeren, jungen Müttern und Neugeborenen eingebunden sind.

Referenten:
Dr. med. Pascale Britsch, niedergelassene Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Ulm
Dr. med. Joachim Suder, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Tübingen

Termin: Samstag, 24. Februar 2018
09.00 - 13.15 Uhr
(Anmeldungs-Nr. 31/2018)
Leitung:  Dr. med. Michael Schulze,
Präsident der Bezirksärztekammer Südwürttemberg
Ort: Ärztehaus Reutlingen, Haldenhaustr. 11, 72770 Reutlingen
Punkte: beantragt
Auskunft: Akademie für Ärztliche Fortbildung bei der Bezirksärztekammer Südwürttemberg,
Haldenhaustr. 11, 72770 Reutlingen
Tel: (0 71 21)9 17-24 15 oder -24 16
Fax: (0 71 21)9 17-24 00
E-Mail

Die Anmeldung wird 2 Wochen vor Kursbeginn verbindlich. Bei einer Abmeldung bis eine Woche vor Kursbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 50% erhoben. Bei späterer Absage oder Nichterscheinen wird die vollständige Gebühr erhoben. Falls die Mindestteilnehmerzahl 5 Tage vorher nicht erreicht ist, kann der Kurs abgesagt werden.

letzte Änderung am 05.12.2017

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos