Psychoonkologie 2018: Schwierige Gespräche - wie sage ich es meinem Arzt?

Chronischer Stress schwächt das Immunsystem. Das ist durch verschiedene Untersuchungen belegt. Aber bisher konnte nicht nachgewiesen werden, dass Patienten mit belastenden Lebensumständen oder nach schweren Schicksalsschlägen mit bleibenden Verlusten signifikant häufiger an Krebs erkranken als Menschen mit durchschnittlichen Lebensverläufen.
Was steckt dahinter, wenn Abwehrzellen Tumorzellen nicht erkennen können? Hat das etwas mit den Folgen von chronischem Stress zu tun oder sind die Mechanismen davon unabhängig? Die Referenten gehen diesen Fragen nach, die weiterhin kontrovers diskutiert werden und zeigen so eine "Momentaufnahme" des aktuellen Zwischenstands dieser Diskussion.
Ein abschließendes Ergebnis ist bis auf weiteres nicht in Sicht. Aber es ist ein wichtiges Thema im Gespräch mit onkologischen Patienten, da im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung oft die Warum-Frage gestellt wird. Und wenn es belastende Lebensereignisse gibt und Menschen die daran beteiligt sind, werden unglücklicherweise Zusammenhänge gesehen und entsprechende Schlussfolgerungen gezogen (Beispiel: Mammakarzinom-Erkrankung nach Ehescheidung). Durch frühzeitige klare sachliche Information im Gespräch mit den onkologischen Patienten können solche folgenschweren Missverständnisse verhindert werden.

Termin: 

Samstag, 14. Januar 2017, 9.00- 14.00 Uhr
(Anmeldungs-Nr. 15/2017)

Themen:

Psyche und Immunsystem
Die Rolle des Immunsystems bei der Heilung einer Krebserkrankung
Warum wollen wir das wissen oder: Krebs und die Frage, wer ist schuld
Leitung:  Dr. med. Michael Schulze, Präsident der Bezirksärztekammer Südwürttemberg
Ort:  Ärztehaus Reutlingen, Haldenhaustr. 11, 72770 Reutlingen
Gebühr:  50 Euro
Punkte:  6

Wird bei der KV BW zur Anerkennung als Pflichtfortbildung auf das DMP Mamma-Carcinom angemeldet.
Auskunft:  Akademie für Ärztliche Fortbildung bei der Bezirksärztekammer Südwürttemberg
Haldenhaustr. 11, 72770 Reutlingen
Tel: (0 71 21) 9 17-24 15 oder -24 16
Fax: (0 71 21) 9 17-24 00
E-Mail

Die Anmeldung wird 2 Wochen vor Kursbeginn verbindlich. Bei einer Abmeldung bis eine Woche vor Kursbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 50% erhoben. Bei späterer Absage oder Nichterscheinen wird die vollständige Gebühr erhoben. Falls die Mindestteilnehmerzahl 5 Tage vorher nicht erreicht ist, kann der Kurs abgesagt werden.




letzte Änderung am 19.10.2017

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Die siebte Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 25.11.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos