Flyer "Kinderschutz braucht uns alle"

Was ist zu tun, wenn beispielsweise in der Nachbarwohnung ist eine heftige Auseinandersetzung zwischen Ehepartnern zu hören ist und danach das Weinen eines Kindes? Wie sollte reagiert werden, wenn spätabends ein kleines Kind in einer verrauchten Kneipe bei großem Lärm anzutreffen ist? Wie reagieren, wenn im Supermarkt ein Elternteil völlig entnervt auf sein schreiendes, bockiges Kind einschlägt?

Kindesmisshandlung in ihren mannigfaltigen Ausprägungen ist leider allgegenwärtigViele Bürger sind unsicher, wenn es um die notwendige, adäquate Reaktion geht. „Wie soll und darf ich mich verhalten?“ und „Was ist strafrechtlich zu bedenken?“ sind häufige Fragen von Menschen, die sich erstmals derartigen Situationen gegenüber sehen und nicht wissen, was zu tun ist.

Ein neues Faltblatt der Landesärztekammer gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen und unterstützt dabei, „im Fall des Falles“ das Richtige zu tun. Darüber hinaus werden professionelle Ansprechpartner benannt, die Hilfe und Unterstützung gewähren. Denn wir alle sind gefragt, wenn es darum geht, das schützende Netz für Kinder und Jugendliche möglichst eng zu knüpfen.

Das informative Faltblatt, das vom Ausschuss „Kinder und Jugendliche“ der Landesärztekammer Baden-Württemberg entwickelt wurde, können Ärztinnen und Ärzte zur Auslage in Praxis und Klinik als PDF-Dokument kostenlos herunterladen.

letzte Änderung am 15.12.2016

6. LÄK-Vertreterversammlung

Die sechste Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 22.07.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Kammer-im-Blick-2015-16-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2015 bis 2016.

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos