Novellierung der Musterweiterbildungsordnung darf keine Nachteile in Bezug auf das Gesetz über befristete Verträge mit Ärzten in der Weiterbildung nach sich ziehen (26.11.2016)

Die Landesärztekammer Baden-Württemberg fordert den Deutschen Ärztetag auf, bei der Novellierung der Musterweiterbildungsordnung dafür Sorge zu tragen, dass für die sich weiterbildenden Ärztinnen und Ärzte keine Nachteile in Bezug auf das Gesetz über befristete Verträge mit Ärzten in der Weiterbildung entstehen.

Begründung:

Nach dem Gesetz über befristete Verträge mit Ärzten in der Weiterbildung kann ein befristeter Arbeitsvertrag auf die notwendige Zeit für den Erwerb der Anerkennung als Facharzt oder den Erwerb einer Zusatzbezeichnung, zum Zweck des Erwerbs einer Anerkennung für einen Schwerpunkt oder des an die Weiterbildung zum Facharzt anschließenden Erwerbs einer Zusatzbezeichnung, eines Fachkundenachweises oder einer Bescheinigung über eine fakultative Weiterbildung vereinbart werden. Die Befristung darf den Zeitraum nicht unterschreiten, für den der weiterbildende Arzt die Weiterbildungsbefugnis besitzt, es sei denn, der weiterzubildende Arzt beendet bereits zu einem früheren Zeitpunkt den von ihm nachgefragten Weiterbildungsabschnitt oder es liegen bereits zu einem früheren Zeitpunkt die Voraussetzungen für die Anerkennung im Gebiet, Schwerpunkt, Bereich sowie für den Erwerb eines Fachkundenachweises oder einer Bescheinigung über eine fakultative Weiterbildung vor. Verfügt der weiterbildende Arzt über die volle Weiterbildungsbefugnis beträgt die Mindestbefristungsdauer derzeit daher je nach Fachgebiet fünf bzw. sechs Jahre.

Bei der Novellierung ist zwingend darauf zu achten, dass die neue kompetenzbasierte  Musterweiterbildungsordnung nicht zu einer Verschlechterung führt, wenn z.B. einzelne Weiterbildungsabschnitte oder -blöcke bereits eher beendet werden und diese daher als Bezugspunkt für die Befristungsdauer gewählt werden könnten.

letzte Änderung am 30.11.2016

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Die siebte Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 25.11.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos