Änderung der Beitragsordnung (25.07.2015)

Der Vorstand und der Haushaltsausschuss der Landesärztekammer Baden-Württemberg werden beauftragt, der nächsten Vertreterversammlung eine Aktualisierung der Beitragsordnung vorzulegen. Das Ziel ist die Formulierung von nachvollziehbaren Kriterien für die Beitragsbemessung beim Übergang von der Vollerwerbstätigkeit in die Zeit danach.


Begründung:

Folgende Paragraphen in der Beitragsordnung  sind für die Zeiten nach der Voller-werbstätigkeit maßgebend:
Nach §3(2) zahlen Kammermitglieder, die den Beruf nicht ausüben oder ausschließlich Ruhegelder oder Renten beziehen, den Mindestbeitrag.  Nach §4(2) entfällt ab dem 70. LJ die Nachweispflicht für Einkünfte. Nach §7(1) ist ein Teilerlass möglich, wenn sich die Einkünfte aus ärztlicher Tätigkeit im Beitragsjahr wesentlich verringern.

Inzwischen hat die VA die Erhöhung der Altersgrenze für den Erhalt von Ruhegeld eingeleitet und die Möglichkeit der Teilrente eingeführt. Ältere Kolleginnen und Kollegen werden zunehmend gebraucht, um auch nach Erhalt von Ruhegeld die ärztliche Versorgung sicherzustellen. Dabei verringert sich das aktive Berufseinkommen im Vergleich zu den Zeiten des Vollerwerbs deutlich. Es entsteht meist ein Missverhältnis zwischen dem Einkommen im Beitragsjahr und dem im Bemessungsjahr zwei Jahre davor.

Bisher wurden auf Antrag von den Haushaltsausschüssen der BÄK individuelle Anpassungen mit entsprechendem Umfang an Verwaltungs- und Beratungstätigkeit vorgenommen.

Sinnvoller könnte es sein, eine Gleitformel einzuführen, nach der die Beiträge bei Einkommen unter einer Grenze von z.B. 50.000 Euro entsprechend dem tatsächlichen Zuverdienst angepasst werden. Ein solches Verfahren würde für Transparenz und weniger Verwaltungsaufwand sorgen und sich an die geänderte Wirklichkeit anpassen.

letzte Änderung am 29.07.2015

Kammer-im-Blick-2016-17-Teaser

Auf 24 Seiten informiert die Broschüre über ausgewählte Ereignisse und Aktivitäten im Zeitraum 2016 bis 2017.

Die siebte Vertreterversammlung der Landesärztekammer Baden-Württemberg findet statt am 25.11.2017 um 9.30 Uhr in der KVBW. 

Weitere Informationen für Delegierte

Wichtige Informationen für Ärztinnen und Ärzte, die sich in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen engagieren wollen.

Für unser Team suchen wir weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote der Landesärztekammer Baden-Württemberg und der vier Bezirksärztekammern.

Für suchtkranke Ärztinnen und Ärzte: Interventionsprogramm

Die Verkehrsmedizin widmet sich Erkrankungen und Behinderungen, die zu einer Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit führen. Auch Medikamente und Drogen können die Verkehrstauglichkeit mindern.

Hier finden Sie verkehrsmedizinisch qualifizierte Ärztinnen und Ärzte.

Neu: "Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung" vom 24.April 2015 in 4. überarbeiteter Auflage in Kraft getreten. Weitere Infos